Kanne-Group expandiert Profi-Koch ab Februar im Kannelloni in Heede


wrog/mpl Heede. Neuer Koch im Kannelloni im Green Energy Park in Heede/Dersum wird Jan Kieseling, der zusätzlich den Posten als Geschäftsführer übernehmen wird. Das am 12. Dezember 2015 eingeweihte Restaurant gehört zur Dersumer Kanne-Group, die in Sachen Gastronomie in diesem Jahr expandieren will.

Bis zu 14 Neueröffnungen plant Hermann Kanne, Geschäftsführer der Kanne Gruppe, in diesem Jahr – zuletzt in Frankfurt, in circa sechs Wochen in Bremen, ein Café gebe es bereits in Kassel. Das teilte Kanne beim Neujahrstreffen der CDU Heede, Dersum/Neudersum im Kannelloni mit. Bei den Neueröffnungen handele es sich um Express-Kannelloni, bei dem weniger Service durch Personal vorhanden sei. Kaffee zum Mitnehmen und Hauptgerichte zwischen sieben und acht Euro entsprechen dem Konzept der Einrichtungen, die überwiegend in öffentlichen Gebäuden und in Shops in Krankenhäusern angesiedelt sein werden, so Kanne auf Nachfrage. In dem Bereich sei der Dersumer Unternehmer Marktführer.

Zusammenarbeit mit Partnern

Weitere 18 von Kanne gebaute Läden betreibt der international tätige Franchisepartner Sodexo, der Dienstleister im Bereich Systemgastronomie ist. Über diese Filialen sind 250 Mitarbeiter beschäftigt, Kanne selbst hat rund 200 Mitarbeiter. Weiterer Partner des Kanne Unternehmens, das zusätzlich im Immobilienbereich tätig ist, könnte in Kürze die britische Compass-Group „als Lizenznehmer im Kaffeebereich“ werden, so Kanne.

Kanne will Fährverkehr für Heede abgreifen

Auch das Kannelloni in Heede , das bisher in dieser Form einzigartig ist, soll weiter vorangebracht werden. Kanne strebt an, den Fährverkehr abzufangen. „An die Reisenden sollen punktuell Gutscheine für Kaffee verteilt werden“, so Kanne. Das Angebot richte sich vor allem an Touristen aus Nordrhein-Westfalen auf der Rückreise. Weiter solle eine große Werbetafel an der Autobahn installiert werden, um auch dort Gäste abzugreifen. „Man muss ich bemühen“, sagte Kanne bei dem CDU-Treffen. Derzeit kämen viele Gäste aus Bunde und Weener etwa. Langfristig würden rund 25 Prozent niederländische Gäste erwartet. Weiterer Magnet solle die Möglichkeit der Besichtigung der hauseigenen Kaffeerösterei sein.

Aktuelle Neuerung im Heeder Kannelloni und Teil des Kanner Expansionsplans soll eine neue Personalie sein. Der Koch Jan Kieseling wird voraussichtlich ab Februar dort tätig sein, auch als Geschäftsführer.

Kieseling überlegte zwei Monate lang

„Das war meine Entscheidung. Ich wollte mich verändern“, erklärt Kieseling, der vom Guide Michelin erst im November 2015 die Auszeichnung „Bib Gourmand“ für sorgfältig zubereitete und preiswerte Mahlzeiten erhalten hat. Derzeit ist er noch Geschäftsführer des Ratskellers in Lingen. Er habe zwei Monate über die Entscheidung nachgedacht und sie mit der Familie besprochen. „Aber die Zukunftsmusik dort ist eine andere als hier in Lingen“, begründet Kieseling seinen Schritt. Eine Restaurantkette selbst mit aufzubauen sei eine große Chance.

Angestellten zum 31. März gekündigt

Die Frage, ob auch wirtschaftliche Gründe für seine Entscheidung ausschlaggebend waren, beantwortet Kieseling so: „Ich konnte keine großen Sprünge machen.“ Er habe seinen fünf Festangestellten angeboten, mit ihm nach Heede zu gehen. Seine beiden Auszubildenden zum Koch hätten ein Übernahmeangebot eines anderen Lingener Gastronomen. „Ich habe allen zum 31. März gekündigt“, sagt Kieseling. Ihm sei wichtig, dass sein Personal neue Stellen erhalte. „Daher halten wir definitiv bis zum 31. Januar den Ratskeller offen.“ Ob darüber hinaus noch etwas gehe, hänge davon ab, wie das Personal neue Stellen finde. „Wir sind vernünftig angefangen und möchten auch vernünftig aufhören“, versichert der Koch. Gutscheine für den Ratskeller könnten noch bis Ende Januar eingelöst werden, verspricht er.


0 Kommentare