Kritik von UWG und SPD Streit um Fällen von Bäumen auf Spielplatz in Dörpen

Die Entscheidung des Dörpener Gemeinderates, die Birken auf dem Spielplatz Dorenkamp zu fällen, können (von links) Matthias Witte, Karl-Heinz Augustin, Lena Schulz-Bender und Petra Trecksler nicht nachvollziehen. Foto: Gerd SchadeDie Entscheidung des Dörpener Gemeinderates, die Birken auf dem Spielplatz Dorenkamp zu fällen, können (von links) Matthias Witte, Karl-Heinz Augustin, Lena Schulz-Bender und Petra Trecksler nicht nachvollziehen. Foto: Gerd Schade

Dörpen. Im Dörpener Gemeinderat geht ein Streit um das Fällen von sechs Birken auf einem Spielplatz auch nach dem Beschluss weiter. Während die CDU-Mehrheitsfraktion den Beschlussvorschlag der Verwaltung auf Antrag eines Anwohners einstimmig billigte, votierten SPD und UWG dagegen.

Nach Auffassung von SPD und UWG wird bei der Beurteilung von Anwohneranträgen auf die Beseitigung von Bäumen mit zweierlei Maß gemessen. Gar von Willkür ist die Rede. Die Gemeindeverwaltung weist die Vorwürfe entschieden zurück und verweist

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN