Bis zu 60 Zentimeter mehr Emsdeich bei Heede ist jetzt höher

Von

In den vergangenen zwei Jahren wurden beträchtliche Finanzmittel für die Deichsicherung investiert. Unser Foto entstand im linksemsischen Bereich nördlich von Heede. Foto: Jürgen EdenIn den vergangenen zwei Jahren wurden beträchtliche Finanzmittel für die Deichsicherung investiert. Unser Foto entstand im linksemsischen Bereich nördlich von Heede. Foto: Jürgen Eden

Heede. Rund 2,65 Millionen Euro hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz (NWKLN) in den vergangenen zwei Jahren nördlich von Heede für die Erhöhung, Befestigung des Hauptdeiches sowie für Zuwegungen bei Heede investiert. Jetzt vermeldete die Behörde gemeinsam mit dem Deichverband Heede, Aschendorf, Papenburg den erfolgreichen Abschluss des zweiten Bauabschnitts.

Mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) wurde im Rahmen der ersten Baumaßnahme ein neuer, rund 9,1 Kilometer langer Teekabfuhrweg entlang des rechtsemsischen Hauptdeiches errichtet. Als Teek wird organisches Treibsel aus dem Meer bezeichnet, das sich bei auflaufenden Fluten an den Deichen abgelagert und von Mitarbeitern der Deichverbände entfernt werden muss. Dafür flossen in den Jahren 2013 und 2014 insgesamt 1.8 Millionen Euro.

Nach den Planungen der Meppener Betriebsstelle des NWKLN übernahm die Bietergemeinschaft Bunte Papenburg und Böhling Friedeburg die Arbeiten. So wurden rund 13750 Quadratmeter Frostschutzmaterial, etwa 15600 Tonnen ungebundenes Tragschichtmaterial verarbeitet und eine 9,1 Kilometer lange Betonfahrbahn hergestellt.

In Höhe der Deichzuwegung Schulte-Blanke standen die Herstellung von Deichrampen sowie den Ausbau der Deichverteidigungsstraße im Mittelpunkt. Die Finanzierung der 855000 Euro teuren Maßnahmen erfolgte über sogenannte GA-Mittel zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes. Auch diese Planung und Bauleitung lag in den Händen des NWLKN, Betriebsstelle Meppen. Die Bietergemeinschaft Bunte Papenburg und Matthäi Westerstede erhielt diesen Auftrag und setzte die Maßnahmen um. Konkret wurde der linksemsische Hauptdeich in diesem rund 830 Meter langen Bereich um 40 bis 60 Zentimeter erhöht und verstärkt. So wurden rund 10000 Quadratmeter Mutter- und rund 7500 Quadratmeter Sandboden abgetragen und teilweise wieder in den profilierten Deich eingebaut.

Außerdem mussten rund 15500 Quadratmeter Kleiboden aus dem Rheiderland angeliefert und verarbeitet werden Darüber hinaus wurde der Einbau der Asphalttrag- und Deckschicht im Bereich der Deichverteidigungsstraße auf einer Länge von etwa 650 Metern und die Herstellung einer Deichzuwegung im Bereich Schulte-Blanke komplett auf einer Länge von 265 Metern sowie die Düngung und Ansaat der Deichflächen der Neubaustrecke fertiggestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN