Kosten von 1,2 Millionen Euro Bau der neuen Turnhalle in Walchum im Zeitplan

Von Jan-Hendrik Kuntze

Der Architekt Hans Kuper (links) zeigt den Politikern (von links) Georg Eiken, Hermann Wocken, Georg Eiken, Bernd Busemann und Hermann Schweers die Baupläne. Foto: KuntzeDer Architekt Hans Kuper (links) zeigt den Politikern (von links) Georg Eiken, Hermann Wocken, Georg Eiken, Bernd Busemann und Hermann Schweers die Baupläne. Foto: Kuntze

Walchum. Die Bauarbeiten der neuen Turn- und Sporthalle in Walchum liegen voll im Zeitplan. Der Rohbau ist mittlerweile fertig und befindet sich in der Trockenphase, der Innenausbau läuft langsam an.

Der Plan zur Eröffnung der Halle im Frühjahr 2015 kann nach Angaben des Architekten Hans Kuper gehalten werden. Der Neubau war nötig geworden, nachdem die alte Turnhalle aus dem Jahr 1968 altersbedingte Mängel aufwies.

Die Gemeinde Walchum entschied sich daraufhin für einen Neubau für 1,2 Millionen Euro. Die alte Turnhalle wird nach Angaben von Bürgermeister Hermann Schweers (CDU) voraussichtlich abgerissen, wie er im Zuge des Besuches von Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) mitteilte.

Der Dörpener Architekt Kuper erläuterte, dass im Vergleich zur alten Halle das neue Gebäude dank der verbauten Dämmmaterialien 70 Prozent der Energiekosten und 75 Prozent des Kohlenstoffdioxidausstoßes einsparen werde. Die Turnhalle wird zukünftig mit Erdwärme geheizt.

Schweers zeigte sich zufrieden, den Neubau in Nähe von Kindergarten und Schule errichten zu können. Busemann lobte die Entwicklung der Gemeinde: „Walchum hat in den letzten Jahren ordentlich was auf die Beine gestellt.“

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Dörpen finden Sie unter www.noz.de/doerpen .