Veranstalter zufrieden Dorffest mit Kirmes und Viehmarkt in Neubörger

Von Hermann-Josef Tangen


Neubörger. Das ganze Dorf war auf den Beinen, als am Freitag und Samstag die traditionellen Markt- und Kirmestage in Neubörger gefeiert wurden. Die von der Gemeinde und dem örtlichen Heimatverein durchgeführte Veranstaltung fand wie im Vorjahr im Stil eines Dorffestes statt und wurde von allen Generationen gleichermaßen gut besucht.

Nach einem Erntedankgottesdienst trafen sich die Einwohner und ihre Gäste am Freitagabend im Zelt auf dem Dorfplatz, wo mit dem Anstich eines Fasses Freibier durch Bürgermeister Heinz-Joachim Schmitz das Gemeindefest offiziell eröffnet wurde. Musik und Tanz und eine gute Stimmung kennzeichneten den zünftigen Abend, in dessen Verlauf eine Verlosung mit Geldgewinnen und Sachpreisen stattfand.

Am Samstag standen ein Viehmarkt, eine beschauliche Kirmes mit Kinderflohmarkt, eine Ausstellung von Oldtimer-Traktoren und Pkw und die „Schweinschätzaktion“ des Landwirtschaftlichen Ortsvereins auf dem Programm. Dazu spielte die Schützenkapelle Neubörger. In den historischen Gebäuden auf dem Dorfplatz servierten in Hümmlinger Trachten gekleidete Mitglieder des Heimatvereins den Besuchern Buchweizenpfannkuchen und Wurstebrot mit Grieben und Apfelmus.

Und diese Spezialitäten schmeckten auch einer 30-köpfigen Gruppe aus Rhauderfehn, die auf ihrer Fahrradtour in Richtung Hümmling eigens aus Anlass der Kirmes einen Abstecher nach Neubörger gemacht hatte.

Nicht nur der Bürgermeister zeigte sich mit der Resonanz zufrieden, sondern auch die Marktbeschicker. Allen voran der in der Gemeinde ansässige Viehhändler Ulrich Müller, der seit 35 Jahren den Viehmarkt bestückt. Bereits kurz nach der Eröffnung hatte er nach eigenen Angaben mehr als 70 Stück Großvieh verkauft. Müller setzt über seine fünf Aufzuchtbetriebe jährlich rund 12.500 Tiere aus Bayern ab und vermarktet zudem knapp 3000 Tiere aus eigenem Bestand.

Weitere Nachrichten aus der Samtgemeinde Dörpen finden Sie unter www.noz.de/doerpen .