Firmen finanzieren Anlage Flutlicht für den Hauptplatz im Dörpener Sportpark

Von Gerd Schade

Innerhalb der Tartanbahn sollen die Flutlichtmasten für den Hauptplatz im Dörpener Sportpark aufgerichtet werden. Foto: Gerd SchadeInnerhalb der Tartanbahn sollen die Flutlichtmasten für den Hauptplatz im Dörpener Sportpark aufgerichtet werden. Foto: Gerd Schade

Dörpen. Der Hauptplatz im Dörpener Sportpark wird mit Flutlicht ausgestattet. Damit geht ein lang gehegter Wunsch des Sportvereins Blau-Weiß in Erfüllung. Denn bislang können Abendfußballspiele nur auf den kleineren Nebenplätzen ausgetragen werden.

Nun haben zwei Dörpener Unternehmer eine gebrauchte Anlage gekauft, die sie dem Sportverein zur Verfügung stellen wollen. Die Gemeinde, für die das Projekt als Ganzes nach den Worten von Bürgermeister Manfred Gerdes (CDU) nicht zu finanzieren gewesen wäre, wird sich mit maximal 10000 Euro an den Aufbaukosten beteiligen sowie Kosten für den Stromanschluss übernehmen. Das hat der Rat in seiner Sitzung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen.

Die Anlage mit 16 Meter langen Masten, die nach Informationen unserer Zeitung von einem britischen Kasernengelände in der Nähe von Mönchengladbach stammt, befindet sich bereits auseinandergebaut in Dörpen. Der Sportverein hat beim Landkreis Emsland einen entsprechenden Bauantrag gestellt. „Die Baugenehmigung liegt allerdings noch nicht vor“, sagte Gemeindedirektor Hermann Wocken. Zum Kaufpreis für die Anlage wurden keine Angaben gemacht. Fest steht aber, dass ebenfalls die beiden Firmen den Großteil der Aufbaukosten übernehmen. Die Masten sollen innerhalb der Tartanbahn aufgerichtet werden.

CDU-Fraktionschef Josef Zumsande sprach von einem „Gewinn nicht nur für Blau-Weiß, sondern für Dörpen als Sportstandort überhaupt“. Matthias Witte (UWG) mahnte, den Energieverbrauch im Blick zu behalten.