Vorstudie zur Machbarkeit Großmotorschiffe sollen Schleuse Dörpen passieren können

Von

Über die Verlängerung der Schleuse sprach DUK-Geschäftsführer Peter Fischer (Zweiter von rechts) mit Gitta Connemann. An dem Informationsbesuch in Dörpen nahmen auch Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamts sowie Gemeindedirektor Hermann Wocken (Vierter von links) teil. Foto: Jürgen EdenÜber die Verlängerung der Schleuse sprach DUK-Geschäftsführer Peter Fischer (Zweiter von rechts) mit Gitta Connemann. An dem Informationsbesuch in Dörpen nahmen auch Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamts sowie Gemeindedirektor Hermann Wocken (Vierter von links) teil. Foto: Jürgen Eden

Dörpen. Der Dörpener Hafen soll auch von Großmotorschiffen mit einer Länge von bis zu 110 Metern angefahren werden können. Davon könnte das Güterverkehrszentrum (GVZ) zusätzlich profitieren. Auch die für den Schwerlastverkehr gesperrte Küstenkanalbrücke in Dörpen-Haar soll ersetzt werden.

Diese Wünsche standen im Mittelpunkt einer Bereisung des Wasser- und Schifffahrtsamtes Meppen (WSA) mit der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (CDU). Gemeindedirektor Hermann Wocken (CDU) und Peter Fischer, Geschäftsführer der Dörpener

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN