Komplimente für den Verein RFV Dörpen bei Vielseitigkeitstag erfolgreich

Von Helmut Diers

Die Platzierten des Stilgeländeritts der Klasse E mit Jule Marie Schulte (vorn, 2. v. l.) vom RFV Dörpen. Foto: DiersDie Platzierten des Stilgeländeritts der Klasse E mit Jule Marie Schulte (vorn, 2. v. l.) vom RFV Dörpen. Foto: Diers

Dörpen. Der Reit- und Fahrverein (RFV) Dörpen ist neben dem RFV Neuversen der einzige Verein im Landkreis Emsland, der noch ein Vielseitigkeitsturnier beziehungsweise einen Vielseitigkeitstag ausrichtet. Dafür durften die Dörpener bei ihrer jüngsten Auflage viele Komplimente einstecken.

Lob gab es aber auch für die optisch hervorragend hergerichtete Geländestrecke am Wendebecken. RFV-Vorsitzender Johannes Moormann-Schmitz hörte die Komplimente gern. Er bedauerte allerdings, dass mit Jule Marie Schulte nur eine Buschreiterin des eigenen Vereins am Start war. Freudig stimmte den Vereinschef aber, dass Schulte ihre „richtige“ Geländepremiere sehr gut machte. Am Ende hätte durchaus auch eine höhere Note als 7,4 und ein fünfter Rang für die junge Dame herausspringen können. Der Stilgeländeritt der Klasse E der Dörpenerin war eine ganz runde Vorstellung. Entsprechend glücklich fand sich Jule Marie bei der Siegerehrung ein. „Das hat Spaß gemacht“, lobte sie ihr Großpony Hove’s Maurice.

Die Prüfung gewann die viel erfahrenere Anneke Langelage auf Texas Lightning vom RFV Neuenkirchen/Bramsche, deren Auftritt mit 7,8 benotet wurde. Die Silbermedaille ließ sich Marie Schreiber auf Diabas vom RV Ganderkesee umhängen. Die Bronzeschleife nahm die ebenfalls stark agierende Emilia Kremer auf Monarch vom RFV Lathen mit, deren Vorstellung mit 7,5 bewertet wurde. Insgesamt waren 39 Buschreiter in der Prüfung am Start, acht mehr als 2013. Damals hatte Jule Marie Schulte mit Hove’s Maurice einen Rang im Mittelfeld belegt.

Die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A sicherte sich nach Dressur, Springen und Geländeritt in der in zwei Abteilungen platzierten Prüfung in der 1. Abteilung Wiebke Byl auf Lipstick vom RFV Leer-Bingum, die in Dörpen fast jedes Jahr im oberen Drittel einläuft. Pech hatte Madita Kirchner auf Nowhere Radio vom RFV Werlte. Die Buschamazone siegte mit 36 Minuspunkten in der Dressur, gewann auch das Gelände, leistete sich aber einen Springfehler in der Springprüfung und fiel somit um genau diese vier Strafpunkte hinter Byl zurück, die das Springen fehlerfrei über die Runden brachte. Den dritten Rang belegte Anna Alberts auf Donna vom RV Petkum-Oldersum.