Polizei sucht Zeugen Zeitungszusteller in Dörpen von Auto angefahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls in Dörpen, bei dem Zeitungszusteller leicht verletzt wurde. Symbolfoto: dpaDie Polizei sucht Zeugen eines Unfalls in Dörpen, bei dem Zeitungszusteller leicht verletzt wurde. Symbolfoto: dpa

Dörpen. Bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zu Montag ist ein Zusteller der Ems-Zeitung leicht verletzt worden. Der Verursacher des Unfalls flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen.

Das Unglück ereignete sich gegen 3 Uhr im Einmündungsbereich Hauptstraße/Nordestraße. Dort war der Zusteller mit seinem Fahrrad und Zeitungen unterwegs. „Ich wollte gerade die Nordestraße überqueren“, berichtete der Mann im Gespräch mit unserer Zeitung. Den Angaben der Polizei zufolge hatte der Fahrer eines dunklen Pkw den Radfahrer übersehen. Das Auto kam aus der Nordestraße, der Zusteller war in Richtung Ortsmitte unterwegs.

Wie das Unfallopfer weiter berichtete, hätten er und sein Fahrrad nach dem Zusammenstoß auf der Straße gelegen. Daraufhin habe der Autofahrer angehalten, sei ausgestiegen und hätte sich zunächst durchaus hilfsbereit gezeigt. „Er hat das Rad genommen und es an die Seite gestellt“, sagte der Zusteller. Dann habe ihm der Autofahrer versichert, als Nächstes mit dem Handy die Polizei zu rufen. Stattdessen aber habe er sich wieder in sein Wagen gesetzt, die Lichter an seinem Pkw gelöscht und sei davongefahren, ohne sich weiter um den Radfahrer zu kümmern.

Der Autofahrer war nach Angaben der Polizei etwa 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Genauer beschreiben kann der Zusteller den Mann nicht. „Dafür war es einfach zu dunkel. Ich konnte auch das Autokennzeichen nicht erkennen“, sagte er. Das Unfallopfer ist allerdings fest davon überzeugt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. „Er hatte auf jeden Fall eine Fahne“, so der Zusteller. Besonders ärgert ihn aber die Dreistigkeit des Autofahrers, weil er seine Hilfsbereitschaft nur vorgetäuscht habe.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Papenburg unter der Telefonnummer 04961/9260 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN