Neuer Lebensabschnitt Jetzt ist alles anders: Luca aus Neulehe geht zur Schule

Ab jetzt Schulkind: Bei den Hausgaben bekommt Luca Unterstützung von Mama Andrea Rademaker. Foto: Jennifer KemkerAb jetzt Schulkind: Bei den Hausgaben bekommt Luca Unterstützung von Mama Andrea Rademaker. Foto: Jennifer Kemker

Neulehe. Ab jetzt ist alles anders: Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für den sechsjährigen Luca Rademaker aus Neulehe. Zusammen mit einigen seiner Freunde besucht er nun die sechs Kilometer entfernte Grundschule in Lehe. Mit ihm wurden dort am Samstag 17 weitere Erstklässler eingeschult.

„Ab heute ändert sich unser kompletter Tagesablauf“, schilderte Andrea Rademaker, Mutter des Sechsjährigen. Der Tag beginnt pünktlich um 6 Uhr. Ab jetzt muss Luca jeden Morgen um 7.10 Uhr an der örtlichen Bushaltestelle auf seinen Bus warten. Das bedeutet außerdem, dass er, im Gegensatz zum Kindergartenalltag, neuerdings eigenständig mit seinem Fahrrad zur Bushaltestelle fahren muss.

Damit der Übergang vom Kindergarten in die Schule nicht zu radikal geschieht, beginnt der Schultag für die neuen Erstklässler am Montagmorgen um 8 Uhr mit einem kurzen Stuhlkreis. Dort können die Kinder über das vergangene Wochenende berichten. Außerdem sollen die Schüler Hausschuhe mitbringen und innerhalb der Unterrichtszeit tragen. Zusätzlich haben die neuen Schulkinder die Möglichkeit, sich an die Schulkameraden aus der zweiten Klasse zu wenden. Sie helfen den Neuankömmlingen als Paten in den ersten Monaten. Während des ersten Schuljahres wird Lucas Klasse täglich vier Unterrichtsstunden haben, sodass die Jungen und Mädchen um 12 Uhr wieder zu Hause sein werden.

Gegenwärtig muss Mutter Andrea sich selbst daran gewöhnen, dass ab dem Mittag künftig alle Kinder am Esstisch sitzen werden. Außerdem werden Luca und seine Hausaufgaben zukünftig an erster Stelle stehen.

Aufgrund einer leichten Sprachstörung konnte Luca damals nicht den Kindergarten in Neulehe besuchen, der nur wenige Meter von seinem Zuhause entfernt ist.

Voller Vorfreude zeigte sich Luca bereits an dem Tag seiner Einschulung. Die von seiner Mutter selbst gebastelte Schultüte war mit Leckereien und Lernspielen gefüllt. Auch sein kleiner Bruder Lenn erhielt von den Eltern eine kleine Version der Schultüte. Obwohl es noch zwei Jahre dauert, würde auch Lenn gerne ab sofort in die Schule gehen. Das frühe Aufstehen fiel Luca an diesem Morgen leicht. Er war so neugierig auf die neuen Mitschüler und Lehrer, dass er sich so schnell wie möglich für die Schule bereitmachen wollte.

Sogar die ersten Hausaufgaben standen nach Schulschluss auf dem Programm. Luca freute sich, endlich seine neuen Stifte und Hefte sowie seinen neuen Schreibtisch benutzen zu können. Dabei stehen ihm seine Eltern zur Seite. Noch am selben Nachmittag feierten die Kinder den Geburtstag eines Klassenkameraden. Dort hatten die neuen Schulfreunde die Chance sich besser kennenzulernen.