Feuerwehr im Einsatz Übung: Verletzte nach Explosion in Deponie Dörpen

Von Jens Sievers

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dörpen. Explosion eines Gases in der Biomassevergärungsanlage der Deponie Dörpen. Mit diesem Einsatzstichwort wurde die Feuerwehr Dörpen am Montagabend gegen 18.35 für eine Übung zum Deponiegelände an der B401 gerufen.

In der Vergärungsanlage ist es durch einen technischen Defekt zu einer Explosion mit austretendem Gas gekommen. Laut Szenario sollten sich noch drei vermisste Menschen im Bereich der Anlage aufhalten.

Da im ganzen Bereich der Anlage erhöhte Explosionsgefahr herrschte, war der Einsatz nur unter Atemschutz abzuarbeiten. Jegliche Zündquellen mussten dabei berücksichtigt und verhindert werden.

Nach Erkundung des ersten Angrifftrupps stellte sich heraus, dass sich ein Mensch eingeklemmt unter einem Abrollcontainer befand. Dieser musste mit dem Luft-Hebekissen des Rüstwagens wegen der enormen Explosionsgefahr befreit werden.

Im zweiten Einsatzabschnitt auf der gegenüberliegenden Seite der Anlage musste ein weiterer Vermisster im Obergeschoss der Anlage im völlig verrauchten Bereich gesucht werden. Da die Türen zu den Treppenaufgängen durch die Explosion versperrt waren, musste der Verletzte über die Drehleiter gerettet werden. Nach gut zwei Stunden waren alle geplanten Szenarien erfolgreich abgearbeitet, und die Übung konnte beendet werden.

Die Feuerwehr und die Betreiber des Abfallwirtschaftsverbandes Emsland entschieden sich für diese Übung, da diese Anlage ein enormes Gefahrenpotenzial birgt. Alle anwesenden Beobachter zeigten sich erfreut über das Ergebnis der Übung. Ein Sprecher der Deponie teilte nach Übungsende mit, dass es ein sehr gutes Gefühl sei, wenn man eine Feuerwehr in der Gemeinde habe, die so gut ausgestattet und ausgebildet sei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN