Führungsriege erweitert Heimatverein Wippingen verbucht wieder mehr Gäste

Für eine Tour zur Wippinger Mühle wirbt die Führungsriege des Heimatvereins mit (von links) Bernd Sabelhaus, Heinz Schulte, Wilfried Schmunkamp, Bernd Kuper und Vereinschef Klaus Abeln.Foto: Dirk HellmersFür eine Tour zur Wippinger Mühle wirbt die Führungsriege des Heimatvereins mit (von links) Bernd Sabelhaus, Heinz Schulte, Wilfried Schmunkamp, Bernd Kuper und Vereinschef Klaus Abeln.Foto: Dirk Hellmers

Wippingen. Den Vorstand vergrößert hat der Heimatverein Wippingen auf seiner Generalversammlung. Neben der Wiederwahl von vier Beisitzern ist mit Bernd Sabelhaus das Führungsgremium verstärkt worden. Außerdem schreibt der Verein nach eigenen Angaben wieder schwarze Zahlen.

Im vergangenen Jahr hatte der Kassenbericht noch ein Minus von mehr als 1000 Euro ausgewiesen. Nun ging es bergauf mit einem leichten Plus. „Die Bewirtung von Gruppen ist gestiegen“, erklärte Wilfried Schmunkamp, der Kassenwart Heinz Robin vertrat. Der Heimatverein erzielt seine Einahmen mit Mühlenführungen und anschließender Bewirtung im Heimathaus. „Wir sind wieder auf einem guten Weg“, so Schmunkamp.

Zufrieden ist Vorsitzender Klaus Abeln mit dem „gewaltigen Andrang“ am Mühlentag zu Pfingsten. Viele Besucher seien an dem Tag wieder zur Mühle gekommen, was auch der Vereinskasse gut getan habe. Und das, obwohl das Fest „wegen Regens abrupt beendet wurde“, wie das Vereinsoberhaupt betonte.

Die rund 230 Heimatkalender sollen im kommenden Jahr von einer Druckerei hergestellt werden. Bei der Eigenproduktion bleibe finanziell zu wenig übrig, erklärte Abeln.

Als herausragendes Ereignis im abgelaufenen Vereinsjahr bezeichnete der Vorsitzende den Besuch von Engländern an der Absturzstelle eines britischen Jagdflugzeuges im Zweiten Weltkrieg. Der Verein hatte an der Stelle vor zehn Jahren ein Gedenkkreuz angebracht. „Wie wichtig das war, sieht man daran, dass heute noch Nachkommen die Stelle besuchen.“ Da der Besuch von Michael Palmer im Juli kurzfristig gewesen sei, habe es ihn stolz gemacht, dass die Stelle so gut gepflegt sei, lobte er die Mitglieder. Neben der Gedenkstätte engagiert sich der Verein im Garten des Pfarrheimes sowie an vielen weiteren Stellen im Ort. Das Engagement erkannte auch Heinz-Hermann Düthmann, stellvertretender Bürgermeister, an. „Ihr seid immer da, wo man euch braucht.“ Andere Orte würden Wippingen um die vielen fleißigen Hände beneiden.

Neu und einstimmig als Beisitzer in den Vorstand gewählt wurde Bernd Kuper. Er engagiert sich seit Kurzem für das Museum des Vereins. Ebenfalls geschlossen wählten die Mitglieder die bisherigen Beisitzer Wilfried Schmunkamp, Heinz Schulte und Bernd Sabelhaus sowie Heinz Robin als Kassenwart wieder.