Grabungsergebnisse bewertet 2500 Jahre alte Spuren in Walchum „einzigartig“

Von Wilhelm Schweers


Walchum. Archäologische Funde im Walchumer Nordesch belegen eindeutig, dass in Walchum bereits vor 2500 Jahren Menschen gelebt haben. Im Heimathaus berichteten jetzt die Archäologin und Grabungsleiterin der Firma Denkmal 3-D aus Vechta, Claudia Maria Melisch, und Kreisarchäologin Andrea Kaltofen vor mehr als 100 Bürgern über die Ergebnisse der Ausgrabungen in Walchum.

Die Gemeinde hatte ein etwa fünf Hektar großes Areal im Nordesch zwischen dem Heimathaus und der Dersumer Straße als Baugebiet ausgewiesen. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben für den Schutz alter Kulturgüter müssen diese Flächen vor Baubeginn

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN