Vorstand wiedergewählt Volles Vertrauen in Führung des ASV Dörpen

Der alte und neue Vorstand des ASV Dörpen mit Wahlleiter Manfred Gerdes (Zweiter von links): Matthias Mäsker, Hermann-Josef Wilkens, Jens Wiebeziek, Hermann Westhus, Kai Grans, Helmut Sievers, Karl-Heinz Poll und Ansgar Brake. Foto: Anna HeidtmannDer alte und neue Vorstand des ASV Dörpen mit Wahlleiter Manfred Gerdes (Zweiter von links): Matthias Mäsker, Hermann-Josef Wilkens, Jens Wiebeziek, Hermann Westhus, Kai Grans, Helmut Sievers, Karl-Heinz Poll und Ansgar Brake. Foto: Anna Heidtmann

heidt Dörpen. Der Angelsportverein (ASV) Dörpen geht mit einer bewährten Führungsmannschaft ins neue Vereinsjahr. Auf der 61. Jahreshauptversammlung im Gasthof Westhus bestätigten die 135 anwesenden Mitglieder alle acht Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern und schenkten dem Team des Vorsitzenden Hermann Westhus für die kommenden drei Jahre ihr uneingeschränktes Vertrauen.

Eigentlich wäre er noch nicht an der Reihe gewesen, denn Vereinschef Westhus hatte den Vorsitz erst vor zwei Jahren von Heinz-Bernhard Mäsker übernommen. Mit seiner einstimmigen Wiederwahl bescheinigte die Versammlung ihrem Vorsitzenden nicht nur gute Führungsqualitäten, sondern stellte daneben für die Zukunft den zeitgleichen Wahlturnus aller Vorstandsposten wieder her. Dem alten und neuen Vorstand gehören außerdem mit einer ebenso einstimmig ergangenen Wiederwahl der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Poll, Schriftführer Ansgar Brake, Kassenwart Matthias Mäsker, Pressewart Helmut Sievers, Gewässerwart Hermann-Josef Wilkens sowie die beiden Jugendwarte Kai Grans und Jens Wiebeziek an.

In seinem Rückblick erinnerte der Vorsitzende des 1953 gegründeten ASV an die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jubiläumsjahres wie beispielsweise einen Fischereilehrgang mit 28 erfolgreichen Prüflingen, das Königsangeln, einen Doppelkopfabend und Umwelttag sowie an das Forellenräuchern im Johannesstift und den Königsball mit dem amtierenden Angelkönig Michael Liesen und seiner Königin Daniela Brandts. Obwohl die Beteiligung an den Veranstaltungen hier und da noch ausbaufähig sei, blicke man auf ein gutes und erfolgreiches Vereinsjahr zurück, so Westhus.

Angelerlaubnis entzogen

Der stellvertretende Vorsitzende Poll gab einen Überblick über den Fischbesatz 2013 und bedankte sich bei allen Helfern für die insgesamt 162 geleisteten Arbeitsstunden zur Pflege und zum Säubern der Vereinsgewässer. Nach Auswertung der Fangmeldung wurden im Jahr 2012 insgesamt 3683 Kilo Fisch gefangen. Die Teilnahme am Besatzfischprojekt des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin sei mit einem Scheck in Höhe von 500 Euro in zweierlei Hinsicht lohnenswert gewesen. Gewässerwart Wilkens berichtete von einer „erfreulich guten Wasserqualität“. In Sachen Gewässeraufsicht hingegen sei einigen Mitgliedern wegen Missachtung der geltenden Vorschriften die Angelerlaubnis entzogen worden.

Bürgermeister und Wahlleiter Manfred Gerdes lobte den aktuell 693 Mitglieder zählenden Verein, der seit 1970 eine eigene Jugendabteilung führt, für seine hervorragende Jugendarbeit. „In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, die jungen Menschen zu Hause vor der Kiste wegzubekommen, und Angeln kann man bis ins hohe Alter.“


0 Kommentare