zuletzt aktualisiert vor

Tödliches Feuer in Walchum Brandherd auf der Veranda gelegt

<em>In den Überresten</em> dieses Holzhauses in Walchum verlor die Frau von Karl-Heinz Knop in der Nacht zum 31. Juli 2010 ihr Leben. Foto: Klaus Dieckmann.In den Überresten dieses Holzhauses in Walchum verlor die Frau von Karl-Heinz Knop in der Nacht zum 31. Juli 2010 ihr Leben. Foto: Klaus Dieckmann.

kd Walchum. „Wir gehen von einer Brandstiftung von außen aus, die im Bereich der Veranda an der Straßenseite des Hauses entstanden sein dürfte.“ Das erklärte gestern ein Sprecher der Polizei zur Ursache des Feuers in einem Wohnhaus an der Hasselbrocker Straße in Walchum, bei dem eine 54-jährige Frau ihr Leben verloren hat.

Bemerkt hatte der 57-jährige Ehemann das Feuer am Samstag gegen 3.45 Uhr. Er konnte sich durch einen Sprung aus dem Fenster des Schlafzimmers retten. Der Frau gelang es hingegen nicht mehr, ins Freie zu kommen. Ihre Leiche wurde am Vormittag in dem zerstörten Holzhaus in dem Campingplatz- und Wochenendhausgebiet gefunden. Das Ehepaar wohnte seit mehreren Jahren fest in dem Haus.

Brandexperten und Sachverständige schließen nach Darstellung der Polizei einen technischen Defekt als Ursache des Feuers aus. Derzeit seien 16 Beamte in die Untersuchungen der Brandstelle und Zeugenbefragungen eingebunden, hieß es.

Im Zuge der Ermittlungen würden auch die Teilnehmer einer kleinen Feier befragt, bestätigte der Polizeisprecher Informationen unserer Zeitung, nach denen es rund vier Stunden vor dem Brand bereits zu einem Polizeieinsatz in dem Wochenendhausgebiet gekommen ist. Das spätere Opfer habe Freitagnacht gegen 23 Uhr die Polizei wegen Ruhestörung durch benachbarte Bewohner auf den Plan gerufen. Eine Streife habe nach dem Anruf der 54-Jährigen die betreffenden Personen zur Ruhe gebeten.

Weitere Bilder unter www.ez-net.de im Internet.


0 Kommentare