Corona-Lockdown wird verlängert So reagieren Kitas im nördlichen Emsland auf die erneute Schließung

Ab Montag soll möglichst nur noch die Hälfte der Kita-Plätze belegt sein. (Symbolfoto)Ab Montag soll möglichst nur noch die Hälfte der Kita-Plätze belegt sein. (Symbolfoto)
Sina Schuldt/dpa

Dörpen / Börgerwald. Ab kommender Woche hätten die Kindertagesstätten eigentlich ihren Betrieb nach den Weihnachtsferien regulär wieder hochgefahren. Doch mit der Verlängerung des Corona-Lockdowns, der ursprünglich am 10. Januar enden sollte, ist auch der Normalbetrieb in den Einrichtungen bis Ende des Monats abgesagt. Wie gehen Kitas im nördlichen Emsland mit dieser Situation um?

"Wir müssen herunterfahren ins Szenario C", erklärt Andrea Butterweck, Leiterin der Kita St. Vitus in Dörpen. Das bedeutet, dass lediglich eine Notbetreuung eingerichtet wird für Familien, in denen mindestens ein Elternteil laut Kultusminis

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN