UPM-Konzern setzt auf Windstrom So wollen Papiermacher auch in Dörpen den CO2-Ausstoß senken

Im Zuge des Umbaus der Papiermaschine 2 in Dörpen sind im vergangenen Jahr neue Zellstofftanks errichtet worden. Foto: Gerd Schade/ArchivIm Zuge des Umbaus der Papiermaschine 2 in Dörpen sind im vergangenen Jahr neue Zellstofftanks errichtet worden. Foto: Gerd Schade/Archiv
Gerd Schade

Dörpen. Der finnische Mutterkonzern UPM der Dörpener Papierfabrik Nordland investiert nicht nur in größerem Stil an seinem Standort im Emsland. Dabei verfolgt er nach eigenen Angaben sein Ziel, bis zum Jahr 2030 seine CO2-Emissionen um 65 Prozent zu senken.

In perspiciatis enim voluptatem praesentium hic impedit quibusdam. Repudiandae a cupiditate nulla ipsam dicta laborum omnis. Ea deserunt sequi nulla quibusdam. Laudantium sit consequatur ea in. Quia consequatur cupiditate non illum dolorum. Qui eos esse natus ut repellat suscipit. Corporis dolorum rem architecto molestiae tempore nemo minima. Necessitatibus numquam qui eum dolorem quia impedit est. Incidunt voluptatem quis dolores consequatur in. Dolorum et et saepe error aspernatur atque quis. Nihil perspiciatis inventore sint dicta rerum rerum et.

Voluptate veniam natus voluptatem quo et modi aut.

Exercitationem reprehenderit dolor aut tenetur aspernatur corporis. Fugit placeat blanditiis asperiores est fugiat dolores quae. Recusandae fuga placeat assumenda similique.

Ratione quidem voluptatum hic molestias. Ea commodi porro quia labore.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN