Kirmes und Erntedank Ansehnlicher Viehauftrieb zum Markt in Neubörger

Von Hermann-Josef Tangen

Über gute Geschäfte freuten sich die Viehhändler, die bereits kurz nach Beginn einen Großteil des aufgetriebenen Viehs verkauft hatten. Foto: TangenÜber gute Geschäfte freuten sich die Viehhändler, die bereits kurz nach Beginn einen Großteil des aufgetriebenen Viehs verkauft hatten. Foto: Tangen

Neubörger. Als ein Musterbeispiel dafür, wie echte Dorfgemeinschaft gelebt wird, gingen am vergangenen Wochenende die traditionellen Markt- und Kirmestage in Neubörger über die Bühne.

Die von der Gemeinde und dem örtlichen Heimatverein durchgeführte Veranstaltung fand wieder im Stil eines Dorffestes statt. Das Fest begann am Samstagmorgen mit der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Ulrich Müller und den Vorsitzenden des Heimatvereins, Lambert Fischer. Zeitgleich startete der Viehmarkt, für den wieder ein ansehnlicher Viehauftrieb organisiert werden konnte.  

Regionale Spezialitäten wie „Wurstebrot“ und Buchweizenpfannkuchen

Auf dem Dorfplatz wurde bei Blasmusik und Bier gefeiert. Mitglieder des Heimatvereins bereiteten in den historischen Gebäuden und unter freiem Himmel als regionale Spezialitäten unter anderem „Wurstebrot“ mit Grieben und Apfelmus, Buchweizenpfannkuchen mit Beeren sowie Kartoffelpfannkuchen zu und servierten den Besuchern selbst gebackenen Stuten mit Käse und Schinken.

In Originaltrachten bereiteten diese fleißige Damen des Heimatvereins Buchweizenpfannkuchen zu. Foto: Tangen

Die Schützenkapelle Neubörger und die Blas- und Showkapelle Hengeler Weendbloazers sorgten für musikalische Unterhaltung.  

Die neueste Errungenschaft des Oldtimerclubs Neubörger, eine zweireihig ausgelegte Maisdrille aus dem Jahr 1965, präsentierten die Mitglieder Johann Gerdes (links) und Bernhard Kossen. Foto: Tangen

Der über 50 Mitglieder zählende Oldtimerklub präsentierte eine Auswahl seiner mehr als 40 Maschinen und landwirtschaftlichen Fahrzeuge sowie historischen Automobile. Darunter als neueste Errungenschaft eine Maisdrille, Baujahr 1965, das erstmals zweistufig ausgelegt war und über Düngerzugabe und Bodenantrieb verfügte. Vereinsmitglied Johann Gerdes unterhielt die Besucher mit einem historischen Leierkasten.

Mit dieser mehr als 70 Jahre alten Drehorgel unterhielt Johann Gerdes vom Oldtimerclub die Besucher. Foto: Hermann-Josef Tangen

Der landwirtschaftliche Ortsverein führte seine bei den Dorfbewohnern beliebte „Schweinschätzaktion“ durch, bei der es das Gewicht eines ausgewachsenen Schweines zu erraten galt. 

Das Programm am Kirmessonntag startete mit einem Erntedankgottesdienst, ehe beim anschließenden Gemeindefest, ein Fass Freibier angezapft wurde. Den ganzen Vormittag über legte sich dabei die Schützenkapelle der Gemeinde noch einmal richtig ins Zeug. Mittags trafen sich die Einwohner zu einem gemeinsamen Essen auf dem Dorfplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN