Freiwilliges Soziales Jahr an der Oberschule Angehende Lehrerinnen verbringen spannendes Jahr in Dörpen

Von pm

Ihr freiwilliges soziales Jahr haben Anna Bruns (links) und Ilka Dirksen an der Oberschule in Dörpen absolviert. Foto: Thomas KorteIhr freiwilliges soziales Jahr haben Anna Bruns (links) und Ilka Dirksen an der Oberschule in Dörpen absolviert. Foto: Thomas Korte

Dörpen. Die angehenden Lehramtsstudentinnen Anna Bruns und Ilka Dirksen haben ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) an der Oberschule (OBS) Dörpen absolviert. Zum Schuljahresende berichten sie über eine spannende Zeit.

Nach dem Abitur hatten sich beide für das FSJ entschieden, um einen umfangreichen Einblick in den Schulalltag aus der Sicht der Lehrer zu erhalten. Neben ihrer täglichen Arbeit an der Oberschule ist eine festgelegte Anzahl an Seminartagen abzulegen, die von der Dauer des Dienstes abhängig ist. Der Freiwilligendienst dauert an der OBS Dörpen ein Schuljahr. 

Anna Bruns (18) aus Heede interessiert sich eigenen Angaben zufolge sehr für Sprachen. So wurde sie aufmerksam auf die Förderung der Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernten. "Mit einigen dieser Schüler lerne ich während des regulären Unterrichts Deutsch, um eine schnellere Integration zu ermöglichen. Dabei achte ich auf eine vielseitige und spielerische Gestaltung der Unterrichtsstunden", berichtet Bruns. An den Nachmittagen ist sie gemeinsam mit Dirksen für die AG „Sport und Spiele“ mit Schülern aus den Klassen 7 und 8 verantwortlich. 

Ilka Dirksen (20) aus Dörpen wollte "einen authentischen Einblick in die Schulform der Oberschule erlangen", wie sie sagt. Aufgrund des angestrebten Musikstudiums interessiert sie sich besonders für das Konzept der Bläserklassen. "Im Unterricht übernehme ich die Schüler, die das Instrument Trompete erlernen. Dabei proben wir aktuelle Stücke für die Auftritte der Bläserklassen." 

Zudem begleiten die FSJlerinnen Lehrer in weiteren Unterrichtsfächern, auch die Sekretärin und Schulassistenten werden bei organisatorischen Aufgaben unterstützt. So konnten sie viele neue Erfahrungen sammeln und auch individuelle Schwerpunkte bilden. "Besonders toll ist, dass wir unsere Aufgabenbereiche zu einem großen Anteil nach eigenen Interessen mitgestalten können", schreiben die beiden. Unterstützung hätten sie jederzeit durch verschiedene Ansprechpartner erhalten.

Auch im kommenden Schuljahr möchte die OBS Dörpen wieder eine Stelle für das freiwillige soziale Jahr anbieten. Interessenten können sich direkt bei der Oberschule in Dörpen melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN