„Idealer Standort“ Defibrillator am Gesundheitszentrum in Walchum installiert

Von Petra Glandorf

Über den neuen Defibrillator am Gesundheitszentrum in Walchum freuen sich (von links) Wilfried Freerks, Klaus Fehrmann, Andrea Benker, Alois Milsch, Hans Thünemann, Dr. Herbert Stix und Hermann Wocken. Foto: Petra GlandorfÜber den neuen Defibrillator am Gesundheitszentrum in Walchum freuen sich (von links) Wilfried Freerks, Klaus Fehrmann, Andrea Benker, Alois Milsch, Hans Thünemann, Dr. Herbert Stix und Hermann Wocken. Foto: Petra Glandorf

Walchum. Im Arkadengang am Gesundheitszentrum in Walchum hat die Gemeinde Walchum einen Defibrillator (Defi) fest installiert.

Bürgermeister Alois Milsch bezeichnete den gewählten Standort am Gesundheitszentrum als ideal. Der Defi sei wettergeschützt und jederzeit frei zugänglich, ferner seien in unmittelbarer Nachbarschaft eine Arztpraxis, eine Tagespflegestation, eine Physiotherapie und ein Einkaufszentrum. Er bedankte sich bei allen, die die Installation möglich gemacht haben.

Allgemeinmeidiziner Dr. Herbert Stix freute sich über das Gerät in der Nähe seiner Praxis und wies auf die lebensrettende Funktion des Defibrillators innerhalb der ersten drei Minuten bei einem akuten Bedarfsfall hin.

Wilfried Freerks von der Volksbank Emstal versprach, ein weiteres Gerät für den Ortsteil Hasselbrock zu spenden. Die Vorstandsmitglieder des Sportvereins kündigten Kurse zur Schulung für die Bedienung des Defibrillators für den Ernstfall an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN