Lob für aktive „Mittwoch-Gruppe“ Vorstand des Heimatvereins Dörpen wieder komplett

Von Hermann-Josef Döbber

Neu im Vorstand des Heimatvereins Dörpen sind (von rechts) Katharina Nikl und Sonja Cremering. Zum Führungsgremium gehören auch (von links) Hans Bülter, Heinz Bojer, Heinz Wolters und Hans Hansen sowie Hermann Wacker (nicht im Bild). Foto: Hermann-Josef DöbberNeu im Vorstand des Heimatvereins Dörpen sind (von rechts) Katharina Nikl und Sonja Cremering. Zum Führungsgremium gehören auch (von links) Hans Bülter, Heinz Bojer, Heinz Wolters und Hans Hansen sowie Hermann Wacker (nicht im Bild). Foto: Hermann-Josef Döbber

Dörpen. Der Vorstand des Heimatvereins Dörpen ist wieder komplett. In der Generalversammlung konnten die beiden offenen Posten besetzt werden.

Von den 53 stimmberechtigten Mitgliedern im Heimathaus wurden Katharina Nikl zur zweiten stellvertretenden Vorsitzenden und Sonja Cremering zur Beisitzerin gewählt. Die einstimmig erfolgten Wahlen fanden unter der Leitung von Hans Bülter anstelle des wegen eines Trauerfalls nicht anwesenden Vorsitzenden Hermann Wacker statt. Zum Führungsteam gehören auch Kassenwart Heinz Bojer, Schriftführer Hans Hansen und Beisitzer Heinz Wolters.

Bülter, einer der stellvertretenden Vorsitzenden, gab den Rechenschaftsbericht für das im März 2018 begonnene Vereinsjahr ab. Demnach wurden wie in den Jahren zuvor Ende April mit Kindern der Grundschule Kartoffeln gepflanzt und im Herbst geerntet. Wegen der lang anhaltenden Trockenheit ist der Ertrag nicht so groß ausgefallen. „Aber die Schüler und Ehrenamtliche vom Heimatverein hatten ihren Spaß“, so Bülter. Namentlich dankte er den Mitgliedern Hermann Korte als Organisator und Johann Brauer, für den es selbstverständlich sei, seinen Trecker dafür zur Verfügung zu stellen.

Weitere Aktivitäten waren unter anderem regelmäßige verschiedene Fahrradtouren. Die alljährliche ganztägige Tour führte nach Surwold zum Jugendheim Johannesburg und zum Unternehmen Janssen-Tore „und war eine tolle Sache“, wie Bülter anmerkte. Im Oktober ist der 30. Heimatkalender auf den Weg gebracht worden. Dafür gelte dem sogenannten Kalender-Team um Ehrenmitglied und Archivar Wilhelm Funke ein besonderer Dank, so das Vorstandsmitglied.

Beim Weihnachtsmarkt habe sich erneut gezeigt, wie wertvoll die Scheune auf dem Vereinsgelände für die Durchführung einer solchen Veranstaltung sei. Das Heimathaus sei kein abgeschlossenes System, wie Bülter sagte. Das Haus werde auch von anderen Vereinen und Institutionen genutzt. Auch hätten 2018 26 Trauungen in dem Domizil stattgefunden. Im Übrigen sei die technische Ausstattung des Gebäudes verbessert worden.

Überaus aktiv sei einmal mehr die 28-köpfige „Mittwoch-Gruppe“ gewesen. In 3109 Arbeitsstunden habe die Gruppe unter anderem Gartenarbeit geleistet und die Sägerei wieder instandgesetzt, so Bülter. Viel Lob gab es für Kassenwart Heinz Bojer.

Gemeindedirektor Hermann Wocken (CDU) bezeichnete in einem Grußwort den Heimatverein als „einen bedeutenden Verein mit besonderer Ausstrahlung, einen Verein in dem ein gutes, schönes Stück Heimat gelebt wird“. Beifall gab es auch für Leo Hessling für Filmvorführungen und für den Frauenchor „Carmina Cantare“, der die Versammlung musikalisch bereicherte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN