Wetterschutzplane abgerissen Störfall an Biogas-Anlage an Neuleher Straße in Lehe

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eher an ein Atomkraftwerk als an eine Biogasanlage erinnert der Betrieb an der Neuleher Straße in Lehe aktuell. Am Wochenende war eine Wetterschutzplane gerissen, wodurch sich das Hauptschutzdach nach oben wölbte. Foto: Daniel Gonzalez-TepperEher an ein Atomkraftwerk als an eine Biogasanlage erinnert der Betrieb an der Neuleher Straße in Lehe aktuell. Am Wochenende war eine Wetterschutzplane gerissen, wodurch sich das Hauptschutzdach nach oben wölbte. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Lehe. An einer Biogasanlage an der Neuleher Straße in Lehe hat es am Wochenende einen Störfall gegeben. Eine Wetterschutzplane ist abgerissen, dadurch verformte sich die Hauptschutzplane der Anlage.

Durch die Verformung der schwarzen Hauptschutzplane erinnert die Anlage von der Neuleher Straße aus betrachtet aktuell eher an ein Atomkraftwerk als an eine Biogasanlage. Bilder, die Anlieger gemacht haben, verbreiteten sich am Wochenende in Windeseile und sorgten bei dem ein oder anderen für ein mulmiges Gefühl, wie eine Anwohnerin vor Ort im Gespräch mit der Redaktion mitteilte.

Eine Gefahr für die Bevölkerung hat jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden, teilte Heinz Terhorst, Betreiber der Anlage, auf Anfrage mit. Auch einen Umweltschaden durch einen Austritt von Gas habe es seinen Erkenntnissen zufolge nicht gegeben. Die dunkle Hauptschutzplane hat der Druckbelastung standgehalten und ist nicht gerissen. Der Walchumer vermutet, dass Windböen unter die obere Schutzplane gelangt sind und diese zum Reißen gebracht haben.

Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Der Landkreis Emsland wurde vorsorglich über den Störfall in Kenntnis gesetzt, teilte Terhorst weiter mit. Eine Anfrage unserer Redaktion an die Kreisbehörde in Meppen über das weitere Vorgehen blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet. Einen Einsatz der Feuerwehr Dörpen hat es am Wochenende nicht gegeben, bestätigte Jens Sievers, Sprecher der Feuerwehr Dörpen. 

Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Der betroffene Bereich der Anlage wurde dem Betreiber zufolge erst im Januar 2018 in Betrieb genommen. Die Fachfirma aus den Niederlanden, die die Anlage in seinem Auftrag errichtet hat, sei umgehend informiert worden und war bereits am Montag vor Ort. Der Walchumer geht davon aus, dass die Schutzplane noch in dieser Woche repariert wird und sich die optische Beeinträchtigung dann erledigt hat. Technisch laufe die Anlage auch ohne die Wetterschutzplane weiter, eine Stilllegung sei aktuell kein Thema, so Terhorst.

Die Biogasanlage grenzt an die Gewächshäuser des Gartenbaubetriebes Kupke an der Montaniastraße. Zu einer Beeinträchtigung seines Betriebes sei es durch den Störfall nicht gekommen, bestätigte Inhaber Andreas Kupke auf Anfrage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN