Groß angelegte Suche in der Nacht Auto verunglückt auf B 401 bei Dörpen: Vom Fahrer keine Spur

Von Torsten Albrecht und Maike Plaggenborg

Verlassen fanden die Einsatzkräfte diesen verunglückten BMW auf der B 401 bei Dörpen vor. Foto: Torsten AlbrechtVerlassen fanden die Einsatzkräfte diesen verunglückten BMW auf der B 401 bei Dörpen vor. Foto: Torsten Albrecht

Dörpen. Einen verlassenen Unfallwagen haben Einsatzkräfte in der Nacht zu Sonntag auf der B 401 in Dörpen vorgefunden. Vom Fahrer und möglichen weiteren Insassen fehlte zunächst jede Spur. Eine groß angelegte Suche wurde nach zweieinhalb Stunden erfolglos abgebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Freiwilligen Feuerwehren Dörpen und Kluse waren gegen 3 Uhr alarmiert worden, um die Polizei zu unterstützen und vor allem das Gelände weiträumig abzusuchen. Auf der B 401 war ein Unfall gemeldet worden. Nach Angaben der Beamten hatten Zeugen das Autowrack gegen 2.30 Uhr entdeckt und die Polizei benachrichtigt.

Der zerstörte BMW stand allein gelassen auf dem rechten Fahrstreifen. Augenscheinlich war er zuvor in die Leitplanke geprallt. Die Wucht war offenbar so groß, dass die Airbags auslösten. Die Leitplanke an der Unfallstelle ist ausgebeult, Erdreich aus dem Seitenraum auf die Fahrbahn gespritzt.

Allerdings war kein Fahrer mehr vor Ort, was die Polizei dazu veranlasste, die Feuerwehr zu alarmieren, um die Umgebung abzusuchen. Dabei kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Zudem wurden die Unfallstelle und die Umgebung ausgeleuchtet, jedoch keine Person gefunden.

Die Polizei wird ermitteln müssen, wie viele Menschen im Fahrzeug waren und warum der Fahrer verschwunden ist. Die Beamten haben umfangreiche Spuren gesichert und das Fahrzeug sichergestellt.

 Am Sonntag teilte die Polizei auf Nachfrage mit, dass ausgeschlossen werden kann, dass sich der Fahrer im Umfeld des Unfallortes befindet. Er bleibe flüchtig, und es werde weiter ermittelt, hieß es.

"Beim Eintreffen fanden wir einen Pkw in der Leitplanke", berichtet Jens Sievers, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Dörpen. Die Polizei habe um Absuchen der Umgebung nach Personen gebeten.  

Wegen der regnerischen und stürmischen Wetterlage alarmierten die Einsatzkräfte eine weitere Feuerwehr. Letztlich seien 30 Mann mit sechs Fahrzeugen vor Ort gewesen. 

Sievers geht davon aus, dass die Insassen des Pkw verletzt sind. "Beim Pkw haben die Airbags ausgelöst, was von einer großen Wucht zeugt", meinte der Sprecher. 

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Papenburg unter der Telefonnummer 0 49 61/92 60 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN