Fünfköpfige Jury entscheidet Hannes Winkler bester Vorleser an Dörpener Oberschule


Dörpen. Die Oberschule in Dörpen hat ihren besten Vorleser gekürt. Hannes Winkler setzte sich am Ende einer schulinternen „Vorlesewoche“ durch, bei der außer dem Vorlesewettbewerb auch eine Autorenlesung stattfand.

Nach Mitteilung der Schule bot sich der fünfköpfigen Jury beim Schulentscheid nach klasseninternen Vorentscheidungen ein abwechslungsreiches literarisches Programm. Mit Büchern wie „Chaos ist das halbe Leben“, „Das geheimnisvolle Spukhaus“ oder „Die total verhexte Reitschule“ wussten die Vorleser, jeweils zwei Klassensieger des Jahrgangs sechs, zu überzeugen. Neu war in diesem Jahr, dass auch ehemalige Schulsieger mit einbezogen wurden. So unterstützte Semjon Hochegge aus der zehnten Klasse die Jury und die Siegerin des vergangen Jahres, Siebtklässlerin Sophie Vahling, unterhielt das Publikum in der Beratungszeit der Jury und las aus „Gregs Tagebuch“ vor.

Am Ende des Wettbewerbs kürte die Jury Hannes Winkler als Sieger des Schulentscheids. Er wird sich mit anderen Schulsiegern beim Kreisentscheid an der Oberschule Dörpen im Februar mit anderen Schulsiegern messen.

Am Ende dieser „literarischen“ Woche wurde den Sechstklässlern vorgelesen. Die Kinder- und Jugendbuchautorin Usch Luhn zog der Oberschule zufolge die Kinder über zwei Schulstunden in ihren Bann. Sie las nicht nur aus ihrem Roman „Blind“ vor, sondern involvierte die Kinder und Jugendliche mit in das Gespräch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN