Heinz Ahlers erstellt Chronik Dörpens Schulgeschichte auf 160 Seiten

Von Anna Heidtmann


heid Dörpen. Bis ins 16. Jahrhundert lässt sich die Geschichte des Schulwesens in der Gemeinde Dörpen zurückverfolgen. Der ehemalige Leiter der Grundschule Dörpen, Heinz Ahlers, hat die wechselvolle schulische Entwicklung in der Emsgemeinde über Jahre akribisch zusammengestellt. Seine anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Grundschule Dörpen fertiggestellte Chronik stellte der Autor jetzt im Dörpener Rathaus vor.

„Schulgeschichte Dörpen bis 1980 – Eingebunden die Geschichte der Grundschule bis 2018“ lautet der Titel des knapp 160 Seiten umfassenden Werkes, das Ahlers vordergründig dem schulischen Wandel der vergangenen 150 Jahre gewidmet hat. Als einen großen Meilenstein in der Schulentwicklung bezeichnete er in 1937 den Bau des Schulgebäudes an der Schulstraße, welches die um 1850 errichtete Volksschule vor der jetzigen Gastwirtschaft Stricker ersetzte und bis heute Standort der Grundschule Dörpen ist.

Einführung der Förderstufe im Jahr 1969

„Die große Entwicklung kam ab 1969 durch die Einführung der Förderstufe, die zehn Jahre später durch die Orientierungsstufe abgelöst wurde“, sagte Ahlers, der 1968 als Lehrer nach Dörpen kam und 1974 zum Konrektor des Schulzentrums ernannt wurde. Maßgeblich zum Wandel der Dörpener Schullandschaft beigetragen hat laut Ahlers die Bildung der Samtgemeinde Dörpen und der damit einhergehende rapide Anstieg der Schülerzahlen. 1125 Schüler aus allen Mitgliedsgemeinden besuchten 1979 das Schulzentrum in Dörpen.

Die Chronik über die Schulgeschichte reicht bis zur Fertigstellung und Einweihung des neuen Schulzentrums und der damit einhergehenden Einführung der Realschule im Jahr 1980. In das Werk mit eingebunden ist ab dann bis in die heutige Zeit die Historie der Grundschule Dörpen. Diese wurde damals vom Schulzentrum abgelöst und eine eigenständige Bildungseinrichtung. Ahlers leitete die Grundschule bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2002.

Auch Lehrer aufgeführt

In der Chronik sind neben geschichtlichen Fakten über die Entwicklung des Schulunterrichts und baulichen Maßnahmen auch die Lehrer aufgeführt, die bis 1980 in Dörpen und bis 2018 an der Grundschule gewirkt haben beziehungsweise noch unterrichten. Aufgelockert wird das Werk, das die Jubiläumsfeier zum 80-jährigen Bestehen der Grundschule im diesjährigen Frühjahr mit einschließt, durch umfangreiches Bildmaterial, Zeitungsberichte oder Bauskizzen sowie einem Beitrag zur Schulgeschichte von der ehemaligen Lehrerin Roswitha Galinowski und Informationen über die Homepage der Grundschule von der derzeitigen Schulleiterin Yvonne Gövert.

„Gehört in jeden Haushalt“

Die von Ahlers gesammelten Unterlagen hat Samtgemeindemitarbeiterin Anneke Pohlmann in Zusammenarbeit mit dem Verfasser überarbeitet und „für alle Generationen geläufig lesbar“ gemacht hat. „Gerade ältere Menschen freuen sich, wenn sie beim Durchblättern ihre ehemaligen Lehrer wiedererkennen“, sagte Pohlmann. Für diejenigen, die wie sie selber die Schulbank in Dörpen nicht in dieser Zeit gedrückt hätten, sei die gesamte Entwicklung dennoch gleichermaßen interessant, fügte sie hinzu. „Es ist ein fantastisches Werk geworden, das meiner Meinung nach in jeden Haushalt der Gemeinde Dörpen gehört“, lobte Dörpens Bürgermeister Manfred Gerdes den unermüdlichen Einsatz des Autors.

Erhältlich ist die mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Dörpen gedruckte und 500 Auflagen starke Chronik zu einem Stückpreis von 9,50 Euro im Rathaus sowie in der Grundschule Dörpen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN