Funkversorgung für 23 Haushalte möglich Glasfaser nicht für alle Dersumer Haushalte

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Meppener Unternehmen EmslandTel hat beispielsweise auch im Gewerbegebiet BW-Depot in Lengerich einen Richtfunkmast, wenn auch zunächst provisorisch, für bis zun 150 MBit schnelle Internetverbindungen aufgestellt. Foto: SG Lengerich/ArchivDas Meppener Unternehmen EmslandTel hat beispielsweise auch im Gewerbegebiet BW-Depot in Lengerich einen Richtfunkmast, wenn auch zunächst provisorisch, für bis zun 150 MBit schnelle Internetverbindungen aufgestellt. Foto: SG Lengerich/Archiv

Dersum. In der Gemeinde Dersum können nicht alle Bürger mit einem Glasfaseranschluss für schnelles Internet versorgt werden. Für 23 Haushalte soll nun eine alternative Lösung via Funk gefunden werden.

Die betroffenen Haushalte befinden sich in einer räumlichen Lage, in der das entsprechende Verlegen der Kabel für die ausführende Telekom nicht mehr wirtschaftlich ist, sagte Bürgermeister Hermann Coßmann (CDU) auf Nachfrage im Nachgang zur jüngsten Ratssitzung. Auch die Entfernung zum nächsten Kabelverzweiger, also dem für die Anbindung notwendigen Verteilerkasten, wäre zu groß. Demnach werde es insbesondere in den Außenbereichen von Neudersum weiterhin die sogenannten „weißen Flecken“ geben, heißt es in der Beschlussvorlage. Das sind Haushalte, die einen Anschluss mit einer geringeren Geschwindigkeit als 30 Mbit/s haben. Sie profitieren demnach nicht vom Investitionsprogramm des Landkreises, der mit 60 Millionen Euro die Internetgeschwindigkeit flächendeckend erhöhen will. Rund die Hälfte der Summe bezuschusst der Bund. Die andere Hälfte teilen sich der Landkreis und die Kommunen. Weitere 3,5 Millionen Euro hat der Landkreis im September 2018 nachgelegt – mit der Hoffnung auf weitere Förderung. Im südlichen und mittleren Emsland übernimmt den Ausbau die Firma innogy TelNet, im nördlichen Emsland Telekom Deutschland. Dort werden sowohl Glasfaser als auch andere Kupferleitungen verlegt. Insgesamt beträgt die Länge der Kabel 3500 Kilometer.

(Weiterlesen: Schnelles Internet für weitere 1186 Emsländer)

Die in Dersum davon ausgeschlossenen Haushalte sollen der Sitzungsvorlage zufolge dennoch von der Samtgemeinde (SG) unterstützt werden. Die Breitbandversorgung soll über Richtfunkmasten des Anbieters EmslandTel bewerkstelligt werden. Das Unternehmen verfügt über Mastenstandorte in der SG, so Coßmann – darunter in Walchum und im Green Energy Park Heede/Dersum. Hindernisse wie Bäume etwa könnten Coßmann zufolge durch sogenannte Repeater, also eine Art Verstärker, der die Reichweite vergrößert, überwunden werden. Die Verwaltung will die betroffenen Haushalte zu einer Informationsveranstaltung am Montag, 17. Dezember, um 20 Uhr in die alte Schule in Neudersum einladen. Die Bürger sollen schriftlich über den Termin informiert werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN