„Leben im Lönspark“ Seniorenwohnanlage in Dörpen gewinnt an Konturen

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dörpen. Wohnen, Betreuung, Pflege: Das Sieben-Millionen-Euro-Projekt „Leben im Lönspark“ mit insgesamt 70 Plätzen (Wohnen und Tagespflege) für Senioren in Dörpen gewinnt an Konturen. Die ersten Bewohner sollen Anfang Dezember einziehen. Mitte September wird es einen Tag der offenen Tür geben.

Auf einer Fläche von insgesamt 5000 Quadratmetern sind drei Gebäude errichtet worden. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsvorhaben des Papenburger Pflegedienstes Villa Savelsberg und des Bauunternehmens Günter Terfehr aus Rhede. Das Gesamtinvestitionsvolumen umfasst rund sieben Millionen Euro.

Vollständig vernetzt

Die Beteiligten heben die vollständige Vernetzung der Bereiche Pflege, Betreuung und Wohnen als besondere Stärke ihres Konzeptes hervor. So entstehen in dem Quartier zwei betreute Wohngemeinschaften, eine Tagespflege sowie Betreutes Wohnen mit einem Dutzend barrierefreien Wohnungen – alles mit modernster Technik ausgestattet. Wie Villa-Savelsberg-Geschäftsführer Markus Arens in einem Gespräch mit unserer Redaktion auf der Großbaustelle weiter erläutert, werden auf dem Gelände außerdem ein ambulanter Pflegedienst, eine Begegnungsstätte des Vereins „Vergiss mein nicht“ (zur Entlastung pflegender Angehöriger), eine Podologie (Fußversorgung), ein Sanitätshaus, eine Ergo- sowie eine tiergestützte Therapie.

Betreute Wohngemeinschaften

Das Gebäude für Betreutes Wohnen und den Dienstleistungseinrichtungen („Haus Maria“) soll im Dezember eröffnet werden, die beiden anderen – „Haus Leni“ (Seniorenwohngemeinschaft) und „Haus Frida“ (Seniorenwohngemeinschaft und Tagespflege – im Frühjahr 2019 folgen, genauer gesagt voraussichtlich zum 1. Februar beziehungsweise zum 1. April. Die betreuten Wohngemeinschaften mit maximal zwölf Mitgliedern stellen Arens zufolge eine Alternative zum klassischen Pflegeheim dar. Verbunden werden die drei Gebäude durch einen Park, der Bauunternehmer Gerrit Terfehr zufolge auch ein Ort der Begegnung werden soll.

100 neue Mitarbeiter

„Wir sind startbereit und freuen uns auf Dörpen“, sagt Markus Arens. Dazu gehört nach seinen Worten auch das Rekrutieren von 100 neuen Mitarbeitern für den Lönspark, überwiegend Pflegekräfte, aber auch Verwaltungsangestellte und Hauswirtschaftskräfte. Etwa die Hälfte seiner neuen Mannschaft hat Arens nach eigenem Bekunden bereits zusammen. Die Gesamtzahl der Belegschaft des Pflegedienstes beziffert er derzeit auf 240.

Offene Tür mit „Diabetes-Tag“

Am Sonntag, 16. September 2018, laden Arens und Terfehr von 11 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür im Lönspark ein. Unter anderem werden geführte Besichtigungstouren durch das Quartier angeboten.

Parallel dazu laden die Bauherren zum „1. Emsländischen Diabetestag“ ein. Wie Annelene Arens, Inhaberin des Pflegedienstes Villa Savelsberg und Diabetesberaterin, erklärt, werde das Thema Diabetes immer wichtiger. Nach ihren Worten leiden bundesweit drei Millionen der über 65-Jährigen an Diabetes – Tendenz steigend. 2030 werde es jeder Zweite sein.

Diabetes mellitus (wörtlich: honigsüßer Durchfluss) ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der die Aufnahme von Glukose aus dem Blut in die Zellen gestört und dadurch der Blutzuckerspiegel erhöht ist. Dieser hohe Blutzucker kann anfänglich zu Symptomen wie vermehrtem Durst, häufigem Wasserlassen und Müdigkeit führen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN