Turnier im Stechen gewonnen Werner Kemker ist Neuleher Boule-König

Die Teilnehmer und Erstplatzierten des Boule-Turniers in Neulehe. Foto: Boule-TeamDie Teilnehmer und Erstplatzierten des Boule-Turniers in Neulehe. Foto: Boule-Team

Neulehe. Die vierte Auflage der Neuleher Boule-Meisterschaften hat Werner Kemker für sich entscheiden können.

26 Freunde des Boulesports kamen bei sommerlichen Temperaturen auf der Bouleanlage im Pfarrgarten zusammen, um gegeneinander den begehrten Wanderpokal auszuspielen. Die Mitglieder des Boule-Teams Neulehe hatten den Wettkampf mit ehrenamtlichen Helfern aus der Gemeinde Neulehe durchgeführt.

Der Ablauf der eigentlichen Spiele war laut Boule-Team so gut vorbereitet, dass die Wettkämpfe reibungslos abliefen. Die Spielbahnen selbst waren in gutem Zustand. Bei Kaffee, Tee und hausgemachtem Blechkuchen wurden die Pausen zwischen den einzelnen Spielen zur Erholung genutzt. Kühlende Getränke unterstützten die Aktiven während des Wettkampfs dabei, ihre persönliche Bestleistung abzurufen.

Die Faszination, die vom Boule ausgeht, war bei den Aktiven und Zuschauern zu spüren, teilen die Organisatoren weiter mit. Die Aktiven forderten sich höchste Konzentration ab, die Ergebnisse der Anstrengungen wurden millimetergenau mit dem Maßband ermittelt. Die Zuschauer begleiteten gelungene Würfe mit viel Applaus. Weniger gelungene Würfe wurden spaßig kommentiert.

Am Ende mussten zum ersten Mal in der Geschichte dieser Veranstaltung zwei Aktive in einem Stechen noch einmal alle vorhandenen Kräfte mobilisieren. Werner Kemker entschied das Stechen für sich. Er nahm den Wanderpokal entgegen. Ine Rynbeck landete auf dem zweiten Platz. Für den dritten Platz bekam Hubert Thomann einen Pokal. Das Turnier klang aus mit geselligem Beisammensein bei Grillwürstchen und Getränken, die von den Siegern gespendet wurden. Im kommenden Jahr soll der Wettkampf wieder stattfinden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN