Baustelle auf Küstenkanalbrücke Radfahrer müssen bei Neulehe Umwege in Kauf nehmen

Von Daniel Gonzalez-Tepper


Neulehe/Neubörger. Bereits seit Anfang vergangener Woche müssen Radfahrer wegen einer Baustelle auf dem Radweg der Küstenkanalbrücke zwischen Neulehe und Neubörger größere Umwege in Kauf nehmen. Der Landkreis hat angewiesen, dass Radfahrer und Fußgänger die Fahrbahn nicht benutzen dürfen.

Zuständig für die Arbeiten ist das Wasser- und Schiffahrtsamt (WSA) in Meppen. Nach Angaben von Norbert Gebken, Sachbereichsleiter Bau und Unterhaltung beim WSA, werden derzeit Arbeiten im unteren Bereich der Brücke erledigt, die bei der „großen“ Sanierung des Bauwerks von Mitte September bis zum 22. Dezember 2017 nicht erledigt werden konnten. Diese Arbeiten, die mit einer Vollsperrung der Brücke verbunden waren, hatten sich um gut vier Wochen verzögert. „Der Winter ist uns dann schlichtweg in die Quere gekommen“, berichtet Gebken auf Anfrage unserer Redaktion. Daher seien die Restarbeiten auf diesen Sommer verschoben worden.

Während vor einem halben Jahr im oberen Bereich der Brücke gearbeitet und dort Fahrbahn, Geländer und die Farbschutzschichten der Brücke erneuert wurden, stehen nun Sanierungen im unteren Bereich der Brücke an. Dazu wurde auf dem Gehweg ein Gerüstbauwerk errichtet, damit die Arbeiter unterhalb der Brücke tätig werden können. Zunächst wurden die Farbschutzschichten entfernt, dann Kontaminierungen wie Rost oder Verschmutzungen entfernt und im letzten Schritt wird eine neue Schutzschicht aufgetragen.

Autoverkehr wird nicht beeinträchtigt

Während der Autoverkehr diesmal nicht beeinträchtigt wird, müssen Radfahrer wegen der Vollsperrung des Geh- und Radweges größere Umwege in Kauf nehmen. „Aus Verkehrssicherheitsgründen ist es leider nicht möglich, dass die Radfahrer auf der Brücke über die Fahrbahn fahren können“, erklärt Anja Rohde, Sprecherin des Landkreis Emsland, auf Anfrage. Das sei vor Beginn der Bauarbeiten mit dem WSA Meppen, der Polizei und allen betroffenen Straßenbaulastträgern gemeinsam abgestimmt worden.

Radfahrer aus Richtung Aschendorf werden daher in Höhe Neulehe bei der Discothek Steffens nach rechts über die Hauptstraße und die Haarstraße zur Küstenkanalbrücke bei Dörpen-Haar geleitet, von dort aus kann der Radweg entlang der B401 in Richtung Oldenburg genutzt werden. Der Umweg beträgt etwa fünf Kilometer. Radfahrer aus Richtung Neubörger werden an der Kreuzung B401 nach rechts in Richtung Börgermoor geleitet, um dort über den Küstenkanal zu fahren und dann über die Straße Am Hafen und im weiteren Verlauf entlang des Kanals zurück zur Brücke bei Neulehe zu gelangen. Dieser Umweg ist etwa sechs Kilometer lang.

Sperrung des Radweges bis 10. August verlängert

Begonnen haben die Arbeiten bereits am Montag, 23. Juli 2018, wie Norbert Gebken vom WSA berichtet. Eine Mitteilung an die Medien hatte es nicht gegeben. Ursprünglich sollte die Sanierung bis Freitag, 3. August abgeschlossen sein, der Ablauf habe sich allerdings verzögert. Deshalb wurden die Vollsperrung des Radweges und die Umleitung bis zum 10. August verlängert.

Dass eine Absperrbake auf dem Radweg die Weiterfahrt bereits mehrere Meter vor der Brücke unterbindet, kritisiert eine Leserin aus Neulehe, die ihren Name nicht veröffentlicht wissen möchte. Hinter der Absperrung beginnt nämlich ein Weg, der entlang des Küstenkanals in Richtung Börgerwald führt und der weiterhin ohne Einschränkung nutzbar ist. „Eine Umleitung über Dörpen-Haar ist aus meiner Sicht nämlich gar nicht notwendig. Und an den Umleitungsschildern, die in Neulehe stehen, sollte auf diese Möglichkeit hingewiesen werden“, sagt die Leserin. Einziger Nachteil: Es handelt sich um einen Sandweg und nicht um einen asphaltierten Weg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN