Am Montag, 30. Juli Ausbau der Neudörpener Straße in Dörpen startet

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dörpen. In Dörpen soll am Montag, 30. Juli 2018, der Ausbau der Kreisstraße 112 (Neudörpener Straße) beginnen.

Wie die emsländische Kreisverwaltung mitteilt, soll die Fahrbahn von der B 70 bis zum Kreisverkehr Neudörpener Straße/Hauptstraße auf ein durchgängiges Maß von 6,50 Metern gebracht werden. Die Arbeiten dauern den Angaben zufolge voraussichtlich bis Dezember. Die Zufahrt für Anlieger sei sichergestellt, so die Verwaltung.

Demnach kann der Anliegerverkehr durch eine Einbahnstraßenregelung von der B 70 kommend bis zum Kreisverkehrsplatz den Baustellenbereich durchfahren. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer werde eine Umleitung eingerichtet.

Auch Radweg wird breiter

Die neue Fahrbahn erhält eine Asphaltdecke. Gleiches gilt nach Angaben der Kreisverwaltung für den fahrbahnbegleitenden Radweg, der eine durchgängige Breite von 2,50 Meter erhält. Darüber hinaus finden unter anderem umfangreiche Arbeiten an den Versorgungsleitungen im Trassenbereich statt.

In mehreren Bauphasen soll die Maßnahme voraussichtlich bis Dezember andauern. Witterungsbedingt könne es jedoch zu Verschiebungen bei der Ausführung der Bauarbeiten kommen.

Gesamtkosten von rund 1,85 Millionen Euro

Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich laut Landkreis auf rund 1,85 Millionen Euro. Anteilig wird die Baumaßnahme mit Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes gefördert.

Im Februar waren alle rund 70 Bäume an beiden Seiten der Neudörpener Straße gefällt worden. Die Bäume mussten wegen der geplanten Ausdehnung weichen. Deren Wurzeln waren nach Auffassung der Kreisverwaltung auch ursächlich für Schäden an Fahrbahn und Radweg.

Das Fällen der Bäume war bei der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Dörpen sowie beim Naturschutzbund Emsland-Nord auf Kritik gestoßen. Die UWG hatte sich vor allem für einen Erhalt der Linden stark und deutlich gemacht, dass sie eine Fahrbahnverbreiterung auf 6,50 Meter für nicht notwendig erachte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN