Insassen und Hund bleiben unverletzt Pkw brennt auf B401 bei Dörpen aus

Ein Kleinwagen ist am Donnerstagabend während der Fahrt auf der B 401 bei Dörpen in Brand geraten. Bilder: SG Dörpen / FeuerwehrEin Kleinwagen ist am Donnerstagabend während der Fahrt auf der B 401 bei Dörpen in Brand geraten. Bilder: SG Dörpen / Feuerwehr

jsie/dgt/pm Dörpen. Während der Fahrt auf der B401 bei Dörpen ist am Donnerstagabend ein Pkw in Brand geraten. Die beiden Insassen sowie ein Hund konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Der Kleinwagen, ein Fiat 500, war gegen 19.30 Uhr in Richtung Oldenburg unterwegs, als es zu dem Brand kam. Das Auto hatte plötzlich mehrere Warnmeldungen angezeigt, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt. Deshalb hatte sich der 46 Jahre alte Fahrer entschieden, anzuhalten und den Fiat in einer Parkbucht abzustellen. Der Fahrer, seine 22 Jahre alte Beifahrerin und ein Hund, der sich ebenfalls in dem Fahrzeug befand, konnten sich rechtzeitig Sicherheit bringen. Zunächst kam nur Qualm aus dem Motorraum, dann brach ein Feuer aus, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der PKW bereits in Vollbrand. Zudem hatte sich das Feuer auf einen Seitenstreifen auf knapp 100 Quadratmeter ausgebreitet. Die Feuerwehr Dörpen konnte mit großem Wassereinsatz das weitere Ausbreiten der Flammen verhindern. Unter Atemschutz löschte ein Trupp mit Schaum den brennenden Pkw. Die Bundesstraße musste für die Löscharbeiten voll gesperrt werden.

Das Auto brannte komplett nieder. Brandursache war der Polizei zufolge vermutlich ein technischer Defekt. Nach gut einer dreiviertel Stunde konnte die Feuerwehr Dörpen, die mit drei Fahrzeugen 21 Einsatzkräften vor Ort war, die Einsatzstelle verlassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN