Gründer der Genossenschafts-Idee Ausstellung zum 200. Geburtstag von Raiffeisen in Dörpen

Von Insa Pölking

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mitarbeiter der Emsländischen Volksbank (von links) Christian Schrimpf, Alexander Kramer und Lisa-Marie Mäsker haben zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zum Thema „Das Beispiel nützt allein“ in der Filiale in Dörpen ausgestellt. Foto: Insa PölkingDie Mitarbeiter der Emsländischen Volksbank (von links) Christian Schrimpf, Alexander Kramer und Lisa-Marie Mäsker haben zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zum Thema „Das Beispiel nützt allein“ in der Filiale in Dörpen ausgestellt. Foto: Insa Pölking

isp Dörpen. Die Emsländische Volksbank hat zum 200. Geburtstag des Entwicklers der Genossenschaftsidee, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, eine Wanderausstellung zum Thema „Das Beispiel nützt allein“ auf die Beine gestellt. Bis Freitag, 29. Juni, bieten die Mitarbeiter Interessierten und Schulklassen eine Führung in der Filiale in Dörpen an.

Während der etwa 45-minütigen Führung berichten die Auszubildenden der Emsländischen Volksbank vom Leben und Wirken des Reformers. Nach dem Motto „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, wonach die Emsländische Volksbank auch heute noch handele, entwickelte Raiffeisen fast zeitgleich mit Hermann Schulze-Delitzsch die genossenschaftliche Idee. „Wenn einer alleine Selbstständigkeit nicht erlangen kann, dann schafft er es mit der Hilfe von anderen“, erklärt der Auszubildende Alexander Kramer. „Es geht bei der genossenschaftlichen Idee also unter anderem darum, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.“

Der Geburtstag des Sozialreformers sei der Emsländischen Volksbank ein generelles Anliegen, so Personalreferent Christian Schrimpf. „Die Führung soll aber auch noch einmal dazu dienen, den Kontakt zu Schulen und Schülern zu intensivieren und sie zum Thema Genossenschaft aufzuklären“, sagt Schrimpf.

Zusammen mit dem Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz und der Deutschen Friedrich Wilhelm Raiffeisen Gesellschaft haben die Auszubildenden der Emsländischen Volksbank bereits im vergangenen Jahr mit der Planung des Projektes begonnen. „Wir sind sehr stolz auf unsere Azubis“, sagt der Personalreferent. „Dass sie sich so engagiert um diese Aktion kümmern, ist wirklich toll.“ Auch in den Fillialen Haren und Emsstraße der Volksbank wurde die Ausstellung bereits gezeigt.

„Dadurch, dass wir Azubis das Projekt in die Hand nehmen, versuchen wir, das Genossenschaftskonzept sehr modern zu vermitteln“, berichtet Kramer. „Wir möchten, dass das Interesse an dem Thema geweckt wird.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN