Samtgemeinde beteiligt sich Dörpener Themengarten zur Blumenschau in Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über die Beteiligung der Samtgemeinde (SG) Dörpen an der Blumenschau 2019 in Papenburg freuen sich SG-Bürgermeister Hermann Wocken (links) und Blumenschau-Projektleiter Heiko Abbas. Foto: Stadt PapenburgÜber die Beteiligung der Samtgemeinde (SG) Dörpen an der Blumenschau 2019 in Papenburg freuen sich SG-Bürgermeister Hermann Wocken (links) und Blumenschau-Projektleiter Heiko Abbas. Foto: Stadt Papenburg

Dörpen/Papenburg. Die Samtgemeinde Dörpen beteiligt sich mit einem eigenen Themengarten im Papenburger Stadtpark an der Blumenschau im kommenden Jahr. Das teilte die Papenburger Stadtverwaltung mit.

Der Dörpener Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken betont in der Mitteilung besonders die bereitwillige Unterstützung der Kommunalpolitik in seiner Samtgemeinde: „In der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates hat es für die Teilnahme eine einstimmige Zustimmung gegeben. Über dieses kräftige Votum freuen wir uns natürlich.“

Hoffnung auf Abstecher in die Samtgemeinde Dörpen

Vorteile sieht Wocken in der Teilnahme an der Blumenschau unter anderem im touristischen Bereich: „Es werden im kommenden Jahr Zehntausende Menschen die Blumenschau besuchen. Sicherlich wird ein nicht kleiner Anteil davon auch einen Abstecher in unsere Samtgemeinde machen.“ Zudem gebe es für Dörpen so die Möglichkeit in einem besonderen Rahmen auf die Vorzüge der Samtgemeinde hinzuweisen. Wocken: „Wir stehen aktiv für den ländlichen Raum und zeigen auf, dass es auch in kleineren Städten und Gemeinden eine sehr hohe Lebensqualität gibt.“ Das zeige ein Event wie die Blumenschau exemplarisch.

Möglichst alle umliegenden Kommunen sollen mit ins Boot

Auch Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft freute sich sehr über die Zusage aus Dörpen. „Unser Ziel ist es, möglichst alle umliegenden Kommunen mit ins Boot zu holen. So wird aus der Blumenschau nicht nur eine Veranstaltung für unsere Stadt, sondern für die gesamte Region.“

Der Projektleiter der Blumenschau, Heiko Abbas, ergänzt: „Neben der Installation eines Themengartens im Stadtpark sind für den Zeitraum der Blumenschau auch gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen geplant.“ Vor allem die Vereine und Verbände aus beiden Kommunen sollen dabei zusammengebracht werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN