zuletzt aktualisiert vor

Arbeiten voll im Zeitplan Emsbrücke bei Heede seit Freitagmittag wieder frei

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wegen der Baustelle auf der Bundesstraße 401 mussten Bürger in Heede und Dörpen gut fünf Wochen lang Umwege in Kauf nehmen, um auf die andere Seite der Ems zu kommen. Jetzt kann der Abschnitt wieder freigegeben werden. Foto: Daniel Gonzalez-TepperWegen der Baustelle auf der Bundesstraße 401 mussten Bürger in Heede und Dörpen gut fünf Wochen lang Umwege in Kauf nehmen, um auf die andere Seite der Ems zu kommen. Jetzt kann der Abschnitt wieder freigegeben werden. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Dörpen/Heede. Aufatmen in Dörpen und Heede: Die Emsbrücke zwischen den Gemeinden ist seit dem späten Freitagmittag wieder befahrbar sein. Die Arbeiten auf der Bundesstraße 401 konnten in diesem Abschnitt planmäßig abgeschlossen werden.

„Im Laufe des Tages wird der Teilabschnitt der B401 zwischen Heede und Dörpen wieder für den Verkehr bis 7,5 Tonnen freigegeben“, hatte Klaus Haberland, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen, am Freitagmorgen mitgeteilt. Die Arbeiten liegen damit „exakt im Zeitplan“, wie Haberland zufrieden weiter mitteilte.

Die Landesbehörde und die bauausführende Firma Johann Bunte hatten sich gemeinsam mit den beteiligten Gemeinden darauf geeinigt, den gut 800 Meter langen Straßenabschnitt zwischen Dersumer Straße und Heeder Straße, in dem die Emsbrücke liegt und der „Grüner Winkel“ genannt wird, vorzuziehen, weil die Beziehungen zwischen Heede und Dörpen sehr eng sind. Das gilt für den Einzelhandel, die Schulen und auch den medizinischen Bereich.

Gut fünf Wochen lang mussten Heeder lange Umwege über Herbrum/Rhede oder Walchum/Kluse in Kauf nehmen, um auf die andere Seite der Ems zu kommen. Dem Vernehmen nach hatten vor allem die Supermärkte in Dörpen im April mit größeren Umsatzeinbrüchen zu kämpfen.

(Weiterlesen: Baustelle auf B401 bei Heede und Dörpen im Zeitplan)

Restarbeiten an Markierungen und Schutzplanken

Zwar fehlen noch die Fahrbahnmarkierungen, sie werden Haberland zufolge voraussichtlich am Wochenende hergestellt. „Bis auf Weiteres werden entsprechende Schilder aufgestellt“, so der Leitende Baudirektor. Voraussichtlich noch bis Mitte nächster Woche werden die Arbeiten an den Schutzplanken andauern, die können aber bei laufenden Verkehr erfolgen. Allerdings wird der Bereich bis zum Abschluss dieser Arbeiten auf 50 km/h reduziert.

Planmäßig noch bis Ende Juni gesperrt bleibt die B401 zwischen der Heeder Straße und der Kreuzung zur B70. Auch hier wird die Fahrbahn von Grund auf erneuert und sämtliche Schutzeinrichtungen erneuert.

(Weiterlesen: Vollsperrung der B401 bei Dörpen wegen Fahrbahnsanierung)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN