Größter Umfang seit jeher – Ohne Kredit Gemeinde Heede investiert 5,3 Millionen Euro

Von

In den folgenden Jahren kann die Gemeinde Heede mit stabilen Steuereinnahmen durch das Umspannwerk Heede rechnen. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpaIn den folgenden Jahren kann die Gemeinde Heede mit stabilen Steuereinnahmen durch das Umspannwerk Heede rechnen. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpa

pm/mpl Heede. Die Gemeinde Heede schnürt mit einem Volumen von 5,36 Millionen Euro das bisher größte Investitionspaket in der Gemeindehistorie und benötigt dafür keine Kreditaufnahme.

Wie die Samtgemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung weiter informierte, stellt die mit Abstand größte Einzelinvestition der Neubau einer Sporthalle beim Sportgelände mit voraussichtlichen Kosten von 1,9 Millionen Euro dar. Mit weiteren 1,3 Millionen Euro schlägt der Straßenbau im Zusammenhang mit dem laufenden Flurbereinigungsverfahren zu Buche. Insgesamt 737.000 Euro werden veranschlagt für Grundstücksankäufe zu verschiedenen, in der Mitteilung nicht näher benannten Zwecken. Mit Kosten von 300.000 Euro wird für die Erschließung des neuen Baugebietes „Olkers Kruis“ gerechnet. Weitere für die Entwicklung der Gemeinde bedeutende Investitionen sind der Breitbandausbau (68.000 Euro), die Erweiterung des Heimathauses (186.000 Euro), ein Investitionszuschuss für die Friedhofskapelle (70.000 Euro), ein Investitionszuschuss für den Kindergarten (65.000 Euro), der Neubau einer Flutlichtanlage (81.000 Euro) und die Sanierung des ehemaligen Molkereigrundstückes (115.000 Euro).

Heede muss in 2018 weder Kreis- noch SG-Umlage zahlen

Hohe Steuerrückzahlungen bei gleichzeitig hohen Belastungen durch Zahlungen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs im Jahr 2017 haben dazu geführt, dass die Gemeinde Heede mit einem Liquiditätskreditbestand von rund 4 Millionen Euro ins Haushaltsjahr 2018 startet. Das in der Geschichte des Landkreises Emsland bisher einmalige Phänomen einer in Summe aller Steuerarten negativen Steuerkraft in 2017 führt dazu, dass die Gemeinde Heede in diesem Jahr weder eine Kreis- noch eine Samtgemeindeumlage zahlt. Stattdessen werden rund 4,1 Millionen Euro aus den Umlagesystemen erstattet.

Bessere Steuereinnahmen durch Tennet-Vereinbarung

Gleichzeitig kann die Gemeinde Heede insbesondere aufgrund der in 2017 getroffenen Vereinbarung über die Zerlegung (Verteilung) der Steuermessbeträge des größten Zahlers wieder mit deutlich verbesserten Steuereinnahmen rechnen. Bei einem Gesamtsteueraufkommen von gut 4 Millionen Euro wird der Gewerbesteuerertrag für 2018 auf rund 2,9 Millionen Euro taxiert.

(Weiterlesen: Heede kann Steuerquelle durch Umspannwerk stabilisieren)

Diese Sonderkonstellation führt nach dem finanziell schwierigen Jahr 2017 in 2018 zu einem ungewöhnlich hohen Überschuss im laufenden Finanzhaushalt. Das ermöglicht der Gemeinde Heede, die in 2017 verschobenen Investitionen nachzuholen und zusätzlich in größerem Umfang neue Investitionen in Angriff zu nehmen.

Schuldenfrei bis Ende 2021?

Bürgermeister Antonius Pohlmann (CDU) zeigt sich in der Bewertung des Haushaltes erfreut darüber, dass ohne Kreditaufnahme ein derartiges Investitionsprogramm finanziert werden kann. „Besonders freut mich, dass wir viele Investitionen für unsere Vereine realisieren und so das ohnehin hohe Engagement unserer Ehrenamtlichen weiter fördern können“. Pohlmann wie auch der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Wilfried Kleemann und Hermann Krallmann, Fraktionsvorsitzender der FDP/SPD-Gruppe, hoffen auf den weiteren und schließlich kompletten Abbau der Schulden. Als mögliches Datum dafür wird derzeit laut Haushaltsplan der 31. Dezember 2021 angepeilt. Zum Ende des laufenden Jahres soll die Pro-Kopf-Verschuldung bei 94 Euro gegenüber 225 Euro Ende 2017 liegen. Der Landesdurchschnitt liegt bei 151 Euro.

Der Rat der Gemeinde Heede hat den Haushaltsplan für das Jahr 2018 einstimmig verabschiedet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN