zuletzt aktualisiert vor

Geschäftsordnung erweitert Heinz Thieke ist neuer Kreissportleiter des Schützenkreises Aschendorf

Von Jennifer Kemker

Nach elf Jahren verabschiedete der Vorstand des Schützenkreises Aschendorf Kreissportleiter Ralf Wübboldt (Mitte) auf der Generalversammlung im Dörpener Schützenhaus. Foto: Jennifer KemkerNach elf Jahren verabschiedete der Vorstand des Schützenkreises Aschendorf Kreissportleiter Ralf Wübboldt (Mitte) auf der Generalversammlung im Dörpener Schützenhaus. Foto: Jennifer Kemker

Dörpen. Nach elf Jahren hat Kreissportleiter des Schützenkreises Aschendorf, Ralf Wübboldt, seinen Posten auf der Generalversammlung im Dörpener Schützenhaus abgegeben. Die Versammlung wählte Heinz Thieke als seinen Nachfolger.

Die Aufgaben des Kreissportleiters sind nach den Worten von Präsident Dirk Wegmann sehr umfassend. Aus diesem Grund sollen die Aufgaben aufgeteilt werden. Zusätzlich übernimmt der Sportleiter die Hauptkoordination. Neu in den Vorstand gewählt wurden außerdem Nils Hunfeld als Jugendleiter und Stefan Specker-Dünhöft als Traditions-Kreissportleiter. Darüber hinaus schenkten die anwesenden Schützen Präsident Dirk Wegmann, Schriftführer Ingo Hunfeld, stellvertretenden Schatzmeister Norbert Overberg, Damenleiterin Mechthild Eilers und Sportleiter KK, Karl-Heinz Eilers, ihr Vertrauen.

Datenschutz in Geschäftsordnung

In seinem Bericht informierte Wegmann die Schützen darüber, dass das Anerkennungsverfahren immer noch weiter laufen würde. Ende des Jahres sei die Sportordnung vom Bundeswaffenverband anerkannt worden. Mit der Verbandsschießsportordnung sei der Schützenkreis ebenfalls auf einem guten Weg, wie der Präsident berichtete.

Darüber hinaus informierte der Schützenkreispräsident über die Datenschutzrichtlinien, die auch für den Schützenkreis von Bedeutung sind. Einstimmig beschlossen die Mitglieder deshalb die Geschäftsordnung mit einem Passus zum Datenschutz zu erweitern.

Nur wenige Freihandschützen

In seinem letzten Bericht als Kreissportleiter erinnerte Ralf Wübboldt an die Rundenwettkämpfe, an denen 380 Schützen teilgenommen haben. An der Kreismeisterschaft zu Beginn des Jahres nahmen 15 Vereine mit 309 Schützen teil. Ein Problem stellt nach seinen Worten die Abteilung der Freihandschützen dar. „Wir haben auch wenig Jugendliche, die das Freihandschießen lernen“, so Wübboldt. Mit dem Tag der Schützenjugend will der Schützenkreis wieder mehr Jugendliche ansprechen. Am 5. und 6. Mai findet ein Biathlon-Wettbewerb aus Schießen, Laufen und Schießen in Völlenerkönigsfehn statt. Darüber hinaus wird es auch ein Kreispokalschießen und ein Kreisjugendkönigsschießen geben. Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren sind dazu willkommen. Anmeldeschluss ist der 30. April.

Kreisdamentag im August

Über den Kreisdamentag am 18. August informierte Mechthild Eilers die Schützinnen. Eine Tagesfahrt mit dem Emstraumschiff „Warsteiner Admiral“ zum Markttag nach Gronigen steht auf dem Plan. Einen Wanderpokal für besonderen Verdienst in der Damenschießgruppe überreichte Eilers an Helga Dreyer, die durch viele Übungsstunden „hervorragende Leistungen“ erzielte.