Arbeiten beginnen Ende März Fahrbahn der A31 zwischen Dörpen und Lathen wird saniert

Auf der Autobahn 31 gehen die Sanierungsarbeiten weiter, in diesem Jahr ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Lathen und Dörpen an der Reihe. Derzeit wird eine einspurige Verkehrsführung eingerichtet, Ende März beginnen die eigentlichen Arbeiten. Symbolfoto: BoelmannAuf der Autobahn 31 gehen die Sanierungsarbeiten weiter, in diesem Jahr ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Lathen und Dörpen an der Reihe. Derzeit wird eine einspurige Verkehrsführung eingerichtet, Ende März beginnen die eigentlichen Arbeiten. Symbolfoto: Boelmann

pm/dgt Dörpen/Lathen. Auf der Autobahn 31 wird zwischen den Anschlussstellen Dörpen und Lathen in beiden Fahrtrichtungen die Fahrbahn saniert. Mit der Vorbereitung der Baustelle ist jetzt begonnen worden. Hinzu kommen Arbeiten an den Schildern mehrerer Abfahrten.

Wie bereits bei den Sanierungen in Höhe Haren 2016 und in Meppen/Twist 2017 wird eine einstreifige Verkehrsführung aufgebaut. Der Verkehr wird dafür auf einen der beiden Hauptfahrstreifen verschwenkt. Mit der Einrichtung der neuen Verkehrsführung ist jetzt begonnen worden, die eigentlichen Arbeiten an der Fahrbahn beginnen Ende März. Das teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück am Freitag mit.

Von Grund auf erneuert wird die Fahrbahn auf einer Länge von etwa zwölf Kilometern. Zudem werden mehrerer Brückenbauwerke saniert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Januar 2019 andauern.

Firma aus Münster erledigt Straßenbau

Da beide Richtungsfahrbahnen betroffen sind und auch die im Bauabschnitt liegenden Anschlussstellen erneuert werden, muss der Mitteilung zufolge die Verkehrsführung im Verlauf des Jahres mehrfach verändert werden. Wann die Auf- und Abfahrten Lathen und Dörpen zeitweise gesperrt werden, wird rechtzeitig bekannt gegeben. Das gilt auch für zeitweise nächtlichen Vollsperrungen zur Änderung der Verkehrsführung.

Mit der Baustelle auf der B401 bei Dörpen, die bis Anfang Juli auf einem 4,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen Heede und B70 saniert wird, kollidieren die Arbeiten auf der A31 nicht, betont Behördenleiter Cord Lüesse auf Anfrage. „Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverluste sind vor allem in den Verkehrsspitzenzeiten leider nicht auszuschließen“, heißt es.

Die Baukosten, die vom Bund getragen werden, belaufen sich auf insgesamt rund 25 Millionen Euro. Hauptauftragnehmer ist die Firma Oevermann aus Münster, die Brücken saniert die Firma Befatech aus Bremen.

Bis Ende Oktober werden Schilderbrücken erneuert

Es wird nicht die einzige Baustelle auf der A31 im mittleren und nördlichen Emsland in diesem Jahr sein. Bis voraussichtlich Ende Oktober werden laut der Landesbehörde in Osnabrück zwischen den Anschlussstellen Twist und Papenburg in beiden Fahrtrichtungen die Verkehrszeichenbrücken erneuert. Dafür wird an jeder Anschlussstelle auf einer Länge von rund einem Kilometer eine einstreifige Verkehrsführung eingerichtet. Die Fahrbahnbreite wird auf 3,25 Meter reduziert.

Bis Ende April ist von diesen Verkehrsbeeinträchtigungen zunächst die Richtungsfahrbahn Oberhausen betroffen, ab Juni werden die Arbeiten dann in Fahrtrichtung Emden fortgeführt. Während der Sommerferien werden diese Bautätigkeiten ausgesetzt.