Aus Sicherheitsgründen Sporthalle in Heede ab sofort gesperrt

Von Gerd Schade

Aus Sicherheitsgründen ab sofort gesperrt ist die alte Sporthalle in Heede. Foto: Jan-Hendrik KuntzeAus Sicherheitsgründen ab sofort gesperrt ist die alte Sporthalle in Heede. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Heede. Die Gemeinde Heede hat ihre Sporthalle aus Sicherheitsgründen mit sofortiger Wirkung gesperrt. Betroffen sind auch die Räume des Jugendzentrums „Memory“, der Landjugendgruppe und der Tischtennisabteilung des Sportvereins Rot-Weiß.

Leidtragende der Sperrung sind vor allem die Sportler von Rot-Weiß sowie die Grundschüler. „Für beide wird bereits nach Ausweichlösungen in der Umgebung gesucht“, erklärte Bürgermeister Antonius Pohlmann (CDU) am Donnerstag in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Fest steht, dass der mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro veranschlagte Neubau der größeren und moderneren Sporthalle an der Pfarrer-Vehmeyer-Straße beim Sportplatz in diesem Jahr nicht fertiggestellt werden kann. „Selbst bei optimalem Verlauf der Bauarbeiten nicht“, betont Pohlmann.

Betreten verboten

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, dürfen die alte Halle (Baujahr 1979) sowie die weiteren Räume in dem Gebäudekomplex nicht mehr betreten werden. Die Gemeinde bittet um Verständnis für die Sperrung, da man kein Risiko für die Nutzer eingehen wolle.

Die Kommune hat die Turnhalle in der Vergangenheit nach eigenen Angaben turnusgemäß durch einen Statiker überprüfen lassen. Infolgedessen sei sie bislang nur bei Schneefall vorsichtshalber gesperrt worden. „Im Februar erfolgte eine neuerliche Überprüfung, bei der festgestellt wurde, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Seitens der Gemeinde Heede wurde dann der Landkreis Emsland als Bauaufsichtsbehörde eingeschaltet“, erklärt Pohlmann in der Mitteilung. Der Landkreis habe darauf hin per Verfügung am Mittwoch die Nutzung der Turnhalle aus Sicherheitsgründen mit sofortiger Wirkung untersagt. Dies gelte für jegliche Nutzung.

Alte Halle wird abgerissen

Die Tage der alten Halle sind ohnehin gezählt. Sie soll zugunsten einer Erweiterung der Grundschule abgerissen werden. An der Stelle der alten Halle soll eine Mensa entstehen. Zudem soll das Grundschulgebäude um drei Klassenräume erweitert werden. Die Fertigstellung ist zu Schuljahresbeginn 2019 vorgesehen. Die Erweiterung der Schule ist mit Gesamtkosten von rund einer Million Euro veranschlagt.

In der neuen Halle ist derweil außer einem Einfeld ein Multifunktionsraum geplant, in dem kleinere Gruppen ihren Sport ausüben können. Ebenfalls in dem Neubau sollen das Jugendzentrum und der Raum für eine Jugenddisco Platz finden.

Neubau in Neubörger

Bereits seit mehreren Jahren gesperrt gewesen ist die Multifunktionshalle in Neubörger. Der Schulsport findet in den Nachbargemeinden statt. Der symbolische erste Spatenstich für den Bau einer neuen Multifunktionshalle, die rund 1,2 Millionen Euro kosten soll, erfolgte Anfang März. Die alte Halle ist inzwischen abgerissen.

Im vergangenen Jahr war in Papenburg die alte Sporthalle des Gymnasiums ebenfalls aus Sicherheitsgründen zunächst gesperrt und dann abgerissen worden. Hier wird der Landkreis im Bereich des Schulzentrums eine neue Halle errichten. Die Nutzung untersagt ist auch in der Mehrzweckhalle Herbrum. Dort steht eine Entscheidung der Stadt Papenburg zur Zukunft seit Jahren aus.