Feuerwehr absolvierte 45 Einsätze Keine Fehlalarme mehr im Umspannwerk in Heede

Von Jens Sievers

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wahlen, Ehrungen und Beförderungen standen bei der Feuerwehr Heede auf dem Programm der Mitgliederversammlung. Das Bild zeigt (von links) stellvertretenden Abschnittleiter Nord Hans-Bernd Ahlers, Bürgermeister Antonius Pohlmann, Daniel Bölscher, stellvertretender Ortsbrandmeister Hans Koop, Joachim Soring, Wilhelm Pelster, Ralf Schlömer, Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg, Ortsbrandmeister Reiner Wegmann und Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken. Foto: Jens SieversWahlen, Ehrungen und Beförderungen standen bei der Feuerwehr Heede auf dem Programm der Mitgliederversammlung. Das Bild zeigt (von links) stellvertretenden Abschnittleiter Nord Hans-Bernd Ahlers, Bürgermeister Antonius Pohlmann, Daniel Bölscher, stellvertretender Ortsbrandmeister Hans Koop, Joachim Soring, Wilhelm Pelster, Ralf Schlömer, Gemeindebrandmeister Horst Kloppenburg, Ortsbrandmeister Reiner Wegmann und Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken. Foto: Jens Sievers

jsie Heede. Ein einsatzreiches Jahr haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Heede hinter sich. Sie mussten im Jahr 2017 45 Mal ausrücken. Das gab Ortsbrandmeister Reiner Wegmann während der Generalversammlung bekannt.

Wie Ortsbrandmeister Wegmann weiter mitteilte, wurden bei den Einsätzen insgesamt rund 770 Einsatzstunden geleistet. Ausrücken musste die Wehr zu neun Brandeinsätzen und 36 Hilfeleistungen. Während die automatische Brandmeldeanlage im Umspannwerk Dörpen-West in Heede im Jahr 2016 noch für elf Fehlarme gesorgt hatte, sei das im Jahr 2017 nicht mehr vorgekommen, so Wegmann.

3119 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet

Wie Wegmann der Versammlung darlegte, leisteten die Kameraden mit den Dienstabenden und sonstigen Dienstveranstaltungen eine Gesamtzahl von 3119 Stunden ehrenamtlich zum Wohle der Bevölkerung. Zurzeit seien 60 Kameraden in der Feuerwehr tätig. Davon seien zwölf Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung zugeordnet. Hinzu kommen die Neuaufnahmen Björn Abeln und Josef Connemann.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen Wahlen zum Ortskommando. Wilhelm Pelster für die Wiederwahl zum Gruppenführer zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Das Amt des Gerätewartes bekleidet für eine weitere Amtszeit Ralf Schlömer. Nach Ablauf der entsprechenden Dienstjahre und dem Absolvieren der erforderlichen Lehrgänge wurden auf Beschluss des Ortskommandos die Kameraden Joachim Soring und Daniel Bölscher zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Alarm- und Ausrückeordnung umgestellt

Der stellvertretende Abschnittsleiter Nord, Hans-Bernd Ahlers, berichtete unter anderem über das neue ABC-Konzept, das zurzeit erarbeitet werde. Dieses sei nach der Auflösung des ABC-Zuges in Bawinkel nötig geworden. Zurzeit werde die landkreisweite Alarmierung auf ein digitales System umgestellt, wofür die ersten neuen Meldeempfänger bereits angeschafft worden seien. In diesem Zusammenhang sei auch die Alarm- und Ausrückeordnung auf Blockalarmierung umgestellt worden.

Verwaltungsprogramm „FeuerOn“ wird eingeführt

Wie Ahlers weiter ausführte, befinde sich die Einführung des Verwaltungsprogramms „FeuerOn“ in vollem Gange. Nach und nach würden die Daten in das System eingepflegt, so dass bald die gesamte Verwaltung der Feuerwehren im Landkreis über dieses Programm abgewickelt werden könne.

Bürgermeister Antonius Pohlmann und Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken dankte allen anwesenden Kameraden für den unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN