Zahlreiche Ehrengäste dabei Neue Wagenremise in Walchum eingeweiht

Von Wilhelm Schweers

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bürgermeister Alois Milsch (Zweiter von rechts) freute sich mit einigen der zahlreichen Ehrengäste über die Einweihung der neuen Wagenremise. Foto: W. SchweersBürgermeister Alois Milsch (Zweiter von rechts) freute sich mit einigen der zahlreichen Ehrengäste über die Einweihung der neuen Wagenremise. Foto: W. Schweers

Walchum. Die neue Wagenremise in der Gemeinde Walchum ist jetzt offiziell eingeweiht worden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Walchum, Alois Milsch, begrüßte dazu zahlreiche Ehrengäste. Sein besonderer Gruß und Dank galt den Vertretern der Behörden und Institutionen, die mit ihren Zuschüssen zur Finanzierung des Gebäudes beigetragen haben. Demnach beteiligten sich an den Baukosten das Amt für regionale Landesentwicklung mit 50 Prozent sowie der Kreis Emsland und die Sparkassenstiftung Emsland mit je 13 Prozent. Die restlichen 24 Prozent steuerte die Gemeinde Walchum bei. Bereits im Mai des vergangenen Jahres wurde Richtfest gefeiert.

In ihren Grußworten beglückwünschten die Gäste die Gemeinde und den Heimatverein – als Betreuer der Remise – zu dem gelungenen Werk. Architekt Hans Kuper gab eine kurze Beschreibung über das 18 Meter lange und 6,50 Meter breite Gebäude mit einer drei Meter breiten Schleppe. Demnach ist der Bau in zwei geschlossene und zwei offene Garagen und einen Werkraum aufgeteilt. Kuper bezeichnete das Gebäude als den Schlussstein einer Bebauung rund um ein dörfliches Areal mit dem Mehrgenerationenhaus, dem Heimathaus, dem Backhaus und dem Dorfteich.

Der Kreistagsabgeordnete Hermann Borchers nannte den Bau einen Teil der dörflichen Kultur, da dort alte landwirtschaftliche Maschinen und Geräte als kulturelles Erbe erhalten werden.

Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken sagte: „Es ist ein tolles Werk geworden und ich danke dem Heimatverein, der sich bereit erklärt hat, das Haus in ehrenamtlicher Arbeit zu betreuen.“ Pfarrer Matthias Schneider und Pastor Rainer Jenke gaben dem Bau im Rahmen einer kurzen Andacht den kirchlichen Segen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN