Bei Schweißbarbeiten Güllegase entzünden sich in Kluser Bullenstall

Von Jens Sievers

Die Feuerwehrleute aus Kluse-Ahlen legten einen Schaumteppich auf die Güllegrube, damit sich das Gasgemisch nicht erneut entzündete. Foto: Jens SieversDie Feuerwehrleute aus Kluse-Ahlen legten einen Schaumteppich auf die Güllegrube, damit sich das Gasgemisch nicht erneut entzündete. Foto: Jens Sievers

jsie Kluse. Am Montagmorgen, 19. Februar, ist die Feuerwehr Kluse-Ahlen gegen kurz nach halb acht Uhr zu einem Güllekellerbrand gerufen worden. Verletzt wurde niemand.

Bei Schweißarbeiten im Bullenstall hatten sich trotz umfänglicher Absicherung und ausreichender Belüftung Güllegase schlagartig entzündet, was sich in einer großen Stichflamme zeigte. Die Arbeiter und der Eigentümer unternahmen mittels Feuerlöscher erste Löschversuche. Die Feuerwehr Kluse legte einen Schaumteppich auf die Güllegrube, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Immer wieder kommt es bei solchen Arbeiten zu Durchzündungen von Güllegasen.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle nach gut einer Stunde wieder an den Eigentümer übergeben. Augenscheinlich sind keine großen Schäden am Gebäude zu beklagen. Vor Ort war die Feuerwehr Kluse mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften.