Kartenvorverkauf läuft Theatergruppe Heede führt „Un boawen woahnt Engel“ auf

Von Anna Heidtmann


heid Heede. Mietshausterror, Geisterspuk und sogar ein Mord ohne Leiche – in dem neuen Stück der Theatergruppe Heede mit dem Titel „Un boawen woahnt Engel“, geht es keineswegs immer nur himmlisch zu. Am Samstag, 3. März 2018, feiert die Laienspielschar unter der Regie von Franzis Hunfeld Premiere mit dem plattdeutschen Dreiakter von Jens Exler.

Schauplatz der Handlung ist die Dachgeschosswohnung eines Mietshauses, wo die beiden in die Jahre gekommenen Schwestern Helene und Elvira Engel leben. Die vom Schicksal etwas stiefmütterlich behandelten Damen sind mit ihrer Behausung unterm Dach unzufrieden und wollen unbedingt die eine Etage tiefer gelegene größere Wohnung für sich bekommen. Dumm nur, dass eben erst die kinderreiche Familie Schlüter dort eingezogen ist. Um diese sowie die vorherigen Mieter wieder zu vergraulen, betreiben die beiden scheinheiligen Schwestern allerlei Unfug. Immer schön freundlich sein und hintenherum ihre Spielchen spielen – damit halten die beiden das Vier-Parteien-Haus auf Trab. Natürlich kann das nicht ewig gut gehen, und eines Tages bekommen sie die Quittung für ihr Treiben.

Weitere Aufführungstermine

Welche Rolle dabei der ungeliebte Neffe Karl-Heinz spielt und warum im Keller von Nachbarin Alma Fritsche gähnende Leere herrscht, das erfahren die Zuschauer an folgenden Aufführungsterminen im Haus des Bürgers in Heede, Beginn jeweils um 19.30 Uhr: Samstag, 3. März, Freitag, 16. März, Sonntag, 18. März, und Samstag, 24. März. Eintrittskarten mit Platzreservierung sind bei der Vorverkaufsstelle Hotel „Zur Linde“ oder ohne Platzreservierung an der Abendkasse erhältlich. Zudem finden am Samstag, 10. März, und am Sonntag, 11. März, jeweils um 14.30 Uhr die Seniorennachmittage mit Kaffee und Kuchen statt. Aus organisatorischen Gründen ist ein Besuch wie bisher nur mit vorheriger Anmeldung bei der Vorverkaufsstelle (Tel. 0 49 63/9 16 90)möglich.

Der Kartenvorverkauf endet nach Angaben der Theatergruppe am Samstag, 17. März. Eintrittskarten für die letzte Abendvorstellung am 24. März gibt es danach nur noch an der Abendkasse.