Neubau bis Ende 2018 fertig? Alte Turnhalle in Neubörger wird abgerissen

Von Maike Plaggenborg


Neubörger. In Neubörger ist mit dem Abriss der alten Turnhalle der erste sichtbare Schritt in Richtung Neubau angegangen worden. Der soll, wenn das Wetter in den Wintermonaten mitspielt, Ende 2018 fertig sein.

Ein Metallarm samt Maul frisst sich in das alte Gebäude, das bereits seit Jahren leer steht, weil es nicht mehr benutzt werden kann. Der Sportunterricht findet seit der Sperrung in den Nachbargemeinden statt. Läuft alles nach Plan, ist es damit zum Ende des Jahres 2018 vorbei. „Wir hoffen, dass wir das in 2018 schaffen“, sagt Bürgermeister Ulrich Müller (FWN) auf Nachfrage. Witterungsbedingte Unwägbarkeiten könnten die Fertigstellung um ein bis zwei Monate bis Januar oder Februar 2019 verzögern.

Der Abriss selbst wird circa drei bis vier Tage andauern, sagt Müller. Der Abbruch laufe tadellos, insbesondere auch die Vorarbeiten. Im Innenteil des Gebäudes sei zunächst Boden entfernt worden oder auch Glaswolle. Auch die Asbestplatten vom Dach der alten Halle mussten zuvor aufwendig und ordnungsgemäß entsorgt werden.

Der Neubau der sogenannten Mehrzweckhalle kostet insgesamt 1,2 Millionen Euro. Die Gemeinde Neubörger bekommt dafür einen Zuschuss in Höhe von 500.000 Euro aus Landesmitteln. Weitere 200.000 Euro übernimmt der Landkreis. Die kleine Kommune zahlt einen Eigenanteil von 500.000 Euro. Geplant ist ein neuer Anbau an das bestehende Gemeindehaus, der aus zwei Teilen besteht. Es sollen eine große Mehrzweckhalle und ein Zwischentrakt errichtet werden. Das neue Gebäude soll sowohl als sportliche Einrichtung wie auch als Treffpunkt und Mensa gentutz werden.