Ehrung langjährige Mitglieder Sängerin im Kirchenchor Neulehe hört nach 61 Jahren auf

Von Jennifer Kemker

Jubiläen und Verabschiedungen: Maria Rumpke (links) und Vorsitzender Bernd Wegmann (rechts) überreichte Blumen und Urkunden an (von links) Maren Wegmann, Klaus Behrens, Anni Wilken, Helene Thomann und Gerd Lange. Foto: Jennifer KemkerJubiläen und Verabschiedungen: Maria Rumpke (links) und Vorsitzender Bernd Wegmann (rechts) überreichte Blumen und Urkunden an (von links) Maren Wegmann, Klaus Behrens, Anni Wilken, Helene Thomann und Gerd Lange. Foto: Jennifer Kemker

Neulehe. Seit 40 Jahren singt Gerd Lange im Neuleher Kirchenchor. Zusammen mit Chorleiter Klaus Behrens ist er für seine Vereinstreue auf der Generalversammlung geehrt worden.

„40 Jahre sind eine lange Zeit und eine hervorragende Leistung, die belohnt werden muss“, sagte Vorsitzender Bernd Wegmann. Noch keine Auszeichnung, aber eine Erwähnung während der Versammlung erhielten Marianne und Hubert Thomann sowie Alfons Fehr, die bereits seit 30 Jahren im Kirchenchor singen. „Zehn Jahre müsst ihr noch durchhalten, um offiziell geehrt zu werden“, so Wegmann.

Abschied von drei Sängerinnen

Verabschieden mussten sich die Chormitglieder in diesem Jahr von drei Sängerinnen. Nach 61 Jahren verlässt Anni Wilken den Kirchenchor. Helene Thomann sang 34 Jahre und Maren Wegmann seit fünf Jahren im Neuleher Chor. „Ich hoffe, ihr bleibt uns trotzdem noch das eine oder andere Mal erhalten“, sagte der Vorsitzende. Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen verließ Marianne Borchers nach rund 30 Jahren den Vorstand. Einstimmig wählte die Versammlung Tanja Ahrens zu ihrer Nachfolgerin.

Von einem „gut durchschnittlichen Jahr“ sprach Chorleiter Klaus Behrens, als er auf das vergangene Jahr zurückblickte. Insgesamt 14 Auftritte absolvierten die Sänger. Neben der Beteiligung am Kreuzweg, an der Oster- und Weihnachtsmesse, dem Patronatsfest und diversen Messen und Geburtstagsständchen standen auch Firmungen auf dem Programm. „Wir können zufrieden sein“, so Behrens.

Chorleiter fordert bessere Beteiligung an Übungsabenden

Eine bessere Beteiligung muss es nach seinen Worten bei den Übungsabenden geben. Immer anwesend war in diesem Jahr Renate Wilken, die sich über ein kleines Präsent freute. In den einzelnen Stimmen Alt, Tenor, Bass und Sopran hätten im vergangenen Jahr zu oft zu viele Leute gefehlt. Das muss laut Behrens in diesem Jahr besser werden. „Wir lassen das Jahr auf uns zukommen und schauen, was es uns bringt.“