Bis Ende Februar Landkreis will rund 70 Bäume an K 112 in Dörpen fällen

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Dörpen. Der Landkreis Emsland will an der Neudörpener Straße (K 112) zwischen dem Kreisel an der Hauptstraße und der B 70 alle rund 70 Bäume bis Ende Februar fällen lassen. Hintergrund ist eine mögliche Sanierung des Teilstücks der Kreisstraße. Die Kosten dafür haben sich inzwischen fast verdoppelt.

Nach einer aktuellen Kostenschätzung der Kreisverwaltung belaufen sich die Kosten für die Sanierung inzwischen auf rund 1,4 Millionen Euro, teilt Landkreissprecherin Anja Rohde auf Anfrage mit. Kommt die Förderung, gebe es einen Zuschuss von 840.000 Euro nach dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz. „Die restlichen Mittel in Höhe von 560.000 Euro bringt der Landkreis Emsland auf“, so Rohde. Mitte 2017 noch wurden die Kosten für die Sanierung auf 800.000 Euro geschätzt. Die Förderung wurde entsprechend mit 480.000 Euro angesetzt. „Die Differenz erklärt sich daraus, dass im Juni 2017 die Sanierung der Fahrbahn im Fokus stand, inzwischen aber die gesamte Fahrbahn und der Radweg aufgenommen werden“, erklärte Rohde dazu. Auch die Kosten für die Erneuerung von Schmutz- und Regenwasserleitungen sowie für Kompensationsmaßnahmen seien darin noch nicht inbegriffen gewesen.

Ersatzpflanzungen sind eingeplant

Kompensation heißt: Für die rund 70 Bäume – größtenteils flach wurzelnde Linden „unterschiedlichen Alters“ – soll Ersatz an anderer Stelle geschaffen werden. Die Bäume hätten erhebliche Schäden an Fahrbahn und Radweg verursacht. Das solle bei dem sanierten Teilstück künftig vermieden werden, erklärt die Sprecherin. Vorgesehen ist, den 800 Meter langen Abschnitt der Neudörpener Straße zwischen dem Kreisel im Ortskern und der Bundesstraße auszubauen. Die Fahrbahn soll auf 6,50 Meter ausgebaut, der Fahrbahnaufbau verstärkt und der Rad- und Gehweg – insbesondere auch in der Zuführung zum Bahnhof Dörpen – auf durchweg 2,50 Meter verbreitert werden, heißt es weiter. „Hierfür müssen die Bäume gefällt werden.“ Die Verbreiterungen dienten der Verkehrssicherheit. Zwar bestätigt der Landkreis die K 112 das besagte Teilstück nicht als Gefahrenschwerpunkt, sagt aber, dass die derzeitige Fahrbahnbreite von sechs Metern „für die bestehende Verkehrsbelastung zu gering“ ist.

Fällungen bis Ende Februar 2018

Gefällt werden müssen die Bäume bis Ende Februar. Noch unklar ist, ob die Sanierung der Straße danach angegangen wird, denn die Förderzusage des Landes stehe noch aus. Von ihr hänge die Sanierung der K 112 ab. „Der Landkreis Emsland rechnet in den kommenden Wochen mit der Bewilligung des Förderantrags“, voraussichtlich im Frühjahr 2018. Die Ausschreibung für die Sanierungsarbeiten befinde sich derzeit in Vorbereitung. Der genaue Baubeginn könne damit nicht terminiert werden, so Rohde. „Die Arbeiten sollen aber bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.“

In der Sitzung des Gemeinderates Dörpen Ende Juni 2017 war die Sanierung bereits Thema gewesen und hatte für Unmut bei Zuhörern gesorgt. Direkte Beschwerden beim Landkreis hatte dieser damals nicht bestätigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN