Bürger beklagt Barrieren Ärger über fehlenden Fußweg am Gesundheitszentrum in Walchum

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Walchum. Werner Tewes ist sauer: Seiner Ansicht nach fehlt am Marktplatz in Walchum ein Fußweg zwischen Gesundheitszentrum und Supermarkt. Das mache es für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen und Rollatornutzer schwer. Die Grundstückseigentümergesellschaft EOC Immobilien aber sichert einen Weg zu. Sie weiß nur noch nicht, wo.

Das Gesundheitszentrum steht, der Supermarkt ebenso, nur am Zugang hapert es, meint Tewes. Ihm fehlt ein Weg vom Parkplatz hin zum Bischofsweg, der hinter dem Gesundheitszentrum entlang führt. „Es gibt nur eine Möglichkeit auf dem vorhandenen, nicht bebauten und offenen Grundstück zwischen dem Supermarkt und dem Gesundheitszentrum einen Zugangsweg zu schaffen“, teilt Tewes mit. Der Walchumer kritisiert das vor allem mit Blick auf das geplante Wohngebiet, das auf dem Areal hinter dem Zentrum entstehen soll und für altersgerechtes Wohnen vorgesehen ist. Eigentümerin und Investorin des Areals, die EOC Immobilien GmbH & Co. KG aus Walchum, hingegen versichert einen Zugang zum Parkplatz vor dem Supermarkt, wie Prokurist Hans Thünemann auf Nachfrage angibt. Unklar aber sei bisher, wo er verlaufen werde. „Das hängt davon ab, wo verkauft wird.“ Die Bauplätze gingen derzeit in die Vermarktung. Demnach sei derzeit noch keines der Grundstücke verkauft. Der Weg könne erst dann entstehen, wenn im Gebiet gebaut werde. Aller Voraussicht nach werde ein Durchgang vom Parkplatz aus betrachtet linksseitig des Gesundheitszentrums angelegt. Derzeit mache der Bau eines Weges keinen Sinn, so Thünemann weiter. Nicht infrage komme ein Pfad auf der rechten Seite. Das Grundstück gehöre zum einen nicht der EOC, und der Supermarkt habe an der Stelle eine Erweiterungsoption. Der Markt würde dann zwar nicht verbreitert, könnte aber bis zum Bischofsweg verlängert werden. „Bis zum Jahresende haben wir mehr Klarheit“, so Thünemann.

Auch an der Straße „Am Markt“ fehlt ein Weg

Weiteres Ärgernis für Tewes ist die Straße „Am Markt“, die für ihn nicht als Alternative zum fehlenden Weg infrage kommt. Denn auch dort vermisst der Walchumer etwas: einen Fußweg. Menschen mit Kinderwagen, Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Rollator-Nutzer müssten dort auf der Straße laufen, und das kritisiert Tewes. Er sieht eine Gefährdung, insbesondere dann, wenn der Lieferverkehr für den Supermarkt anrollt. Ansprechpartner hier ist die Gemeinde. Auch die Straße zum Heimathaus und weitere Straßen hätten ebenfalls keinen solchen Weg, sagt Bürgermeister Alois Milsch (CDU) dazu. Außerdem befürchtet er, dass es weitere Forderungen nach Fußwegen gebe, würde man nun einen in besagter Straße anlegen. „Das wird sicher noch mal Thema im Rat sein“, so Milsch.„Wenn da gar nichts mehr geht, müssen wir noch ein paar Euro in die Hand nehmen“, und es müsse entsprechend nachgerüstet werden.

(Weiterlesen: Tagespflege St. Georg in Walchum eingeweiht)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN