„Gemeinschaft mit Herz“ Dörpen: Ehrenamtlicher Fahrdienst kommt am besten an

Meine Nachrichten

Um das Thema Dörpen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die über die Servicestelle Ehrenamt organisierten Angebote aus dem Projekt „Gemeinschaft mit Herz“ werden in Dörpen immer weiter in Anspruch angenommen. Foto: Jan-Hendrik Kuntze/ArchivDie über die Servicestelle Ehrenamt organisierten Angebote aus dem Projekt „Gemeinschaft mit Herz“ werden in Dörpen immer weiter in Anspruch angenommen. Foto: Jan-Hendrik Kuntze/Archiv

Dörpen. Gegenüber 2016 sind nahezu alle ehrenamtlichen Angebote des Projekts „Gemeinschaft mit Herz“ im Jahr 2017 in Dörpen vermehrt angenommen worden. Besonders sticht dabei der Fahrdienst heraus.

2016 haben den Fahrdienst 217 Menschen in Anspruch genommen, im vergangenen Jahr 2017 waren es 377. Das verdeutlicht nach Angaben der Samtgemeinde (SG) Dörpen auch die Summe der gefahrenen Kilometer eines ehrenamtlichen Fahrers, die 2016 nach sechs Monaten bei 340 Kilometern lag. 2017 sammelten sich bis November 1720 Kilometer an. Der Fahrdienst bewerkstelligt Strecken beispielsweise zum Arzt, zur Kirche oder zum Friedhof mit Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Durch den Fahrdienst bleibe die Lebensqualität erhalten.

Ebenfalls stark angenommen wird das Teilprojekt Freizeitgestaltung, die im wesentlichen darin besteht, gemeinsam Fahrradtouren zu unternehmen, Boccia sowie Karten- oder Brettspiele zu spielen. Angeboten werden diese Dinge an jedem letzten Mittwoch im Monat im Christophorushaus St. Vitus in Dörpen ab 10 Uhr. Daran haben sich 2016 64 Menschen beteiligt, 2017 waren es 161.

„Mobiler Einkaufswagen“ wird weiter zusehends angenommen

Wie in 2016 mit 134 Senioren wurde auch in 2017 mit 188 Senioren der mobile Einkaufswagen gut und ebenfalls zunehmend genutzt. Die Einkaufstour vom Zuhause der Menschen bis zum Supermarkt, die zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst dienstags von 14.30 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung stattfindet, wird seit Januar 2018 ausgeweitet. Jeden Donnerstag gibt es in derselben Zeit eine zusätzliche „flexible Tour“ geben, bei der unter anderem Banken und Apotheken angesteuert werden können.

Der Besuchsdienst wurde in 2017 von mehr als doppelt so vielen Menschen wahrgenommen. 31 Senioren stehen 12 im Jahr 2016 gegenüber. Hilfe bei Behördenangelegenheiten suchten im vergangenen Jahr zehn Menschen, im Jahr davor waren es sechs. Die Zahl der ehrenamtlich verrichteten Handwerksarbeiten stieg von zwei auf drei.

(Weiterlesen: Nachbarschaftsprojekt für Senioren in Dörpen gut angenommen)

Alle Angebote sind Teil des über die Servicestelle Ehrenamt organisierten Bereich aus dem Projekt „Gemeinschaft mit Herz“, das in der Samtgemeinde Dörpen im Feburar 2016 gestartet ist und bisher modellhaft nur in Dörpen stattfindet. Das Angebot soll auf die Mitgliedsgemeinden der SG ausgeweitet werden. So ging der mobile Einkaufswagen auch in Walchum Anfang Dezember 2017 an den Start. Das Projekt beteiligt sich zudem an Auftritten der Theatergruppe „Glasklar“ und bekommt Spenden aus dem Kartenverkauf.

Die Servicestelle Ehrenamt, die am 1. Februar 2018 seit fünf Jahren besteht, ist außerdem Anlaufstelle für Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren oder es vorhaben. Weitere Angebote der Stelle sind die Verteilung von Ehrenamtskarten, die Akquise von Ruheständlern bei UPM Nordland Papier, Hilfe bei Anträgen durch einen Formularlotsen, Unterstützung bei Integrationsarbeit in der SG, Flüchtlingspatenschaften sowie regelmäßige Arbeitstreffen mit den Kirchengemeinden und weiteren Netzwerkpartnern der SG zum Thema Flüchtlingssituation. In diesem Rahmen wurde Mitte 2017 ein Sprachkurs der Volkshochschule Papenburg in Dörpen ermöglicht. In den kommenden Jahren sind weitere Kurse in der SG geplant, teilt Simone Wagner, Leiterin der Servicestelle, mit. Es werde außerdem ein Integrationskurs in Aussicht gestellt. Der nächste Sprachkurs „Erstorientierung und Wertevermittlung für Asylbewerber“ ist im Frühjahr 2018 geplant. Zusätzlich verteilt die Stelle Notfallordner an Senioren in der SG. Für Februar ist ein Gesprächskreis zum Umgang mit Demenz geplant. Zum fünfjährigen Bestehen soll eine neue Webseite an den Start gehen. In 2017 hat die Servicestelle Ehrenamt Zuwendungen vom Land in Höhe von 1456 Euro sowie 1000 Euro von einem anonymen Spender erhalten.

Die Sprechzeiten sind montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und nach Vereinbarung. Telefonisch ist die Stelle im Dörpener Rathaus unter 04963/402111 und 04963/402117 erreichbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN