Ein Artikel der Redaktion

Trauer in Dissen Ratsherr Andreas Austmeyer gestorben

Von Andrea Pärschke, Andrea Pärschke | 08.12.2017, 19:08 Uhr

Dissen trauert um Andreas Austmeyer. Der Ratsherr starb am Montag überraschend im Alter von 53 Jahren. Die Lücke, die der stellvertretende Vorsitzende der CDU Dissen, der Architekt und Familienvater in seiner Heimatstadt und darüber hinaus hinterlassen wird, ist allerorts zu spüren.

Seit 2006 war Andreas Austmeyer im Rat der Stadt Dissen und begleitete die Geschicke seiner Heimatstadt auch in den letzten schwierigen Jahren.

Offen, ehrlich und liebenswürdig

Geschätzt wurde der leidenschaftliche Debattierer für seine offenen und ehrlichen Worte, vor allem aber auch als witziger, menschlicher und liebenswürdiger Gesprächspartner und guter Freund. Zu spüren war das auch im Bau- und Planungsausschuss, dessen Vorsitz er mit Ruhe und Fachkompetenz ausfüllte – unter anderem auch bei Planungen des Ex-Klinik-Geländes und des Gewerbegebietes, das ursprünglich für Homann vorgesehen war.

Auch beruflich Spuren hinterlassen

Neben seiner politischen Arbeit hinterließ Andreas Austmeyer auch beruflich viele Spuren: 1994 übernahm und erweiterte er das Architekturbüro seines Vaters. Seit dem begleitete er eine große Bandbreite unterschiedlichster Projekte: Zum Beispiel die Sanierung des Dissener Rathauses ab dem Jahr 2001 und die des Güterschuppens des Bahnhofs Dissens-Bad Rothenfelde im Jahr 2008. Aktuell zeichnete er sich für die Neugestaltung des Mensaanbaus in seiner Heimatstadt verantwortlich. Mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Bad Rothenfelde oder den Arbeiten am Forsthaus der Burg Ravensberg war er über die Grenzen seiner Heimatstadt bekannt.