Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Spielplatz eingeweiht Sommerfest des Dissener Willy-Schulte-Kindergartens

Von Danica Pieper, Danica Pieper | 27.06.2016, 15:49 Uhr

Eineinhalb Jahre dauerte die Neugestaltung des Außengeländes am Dissener Willy-Schulte Kindergartens. Mit einem Sommerfest feierten Eltern, Kinder und Erzieher nun die offizielle Einweihung durch Bürgermeister Hartmut Nümann.

Der Willy-Schulte-Kindergarten hatte richtig Grund zum Feiern: Nicht nur konnten sich Erzieher und Kinder über ihr neues Außengelände inklusive Spielplatz freuen, die Umgestaltung nahm auch deutlich weniger Zeit in Anspruch als geplant. Eineinhalb statt der zunächst veranschlagten zwei bis drei Jahre dauerte die Arbeiten, was Jürgen Kepp vom Förderverein prompt zu einem Vergleich mit dem Gotthard-Tunnel inspirierte: „Wie die Schweizer waren wir erheblich schneller als geplant.“ Aber nicht nur das: Mit knapp 60000 Euro liegen die Gesamtkosten deutlich unter dem Budget von knapp 80000 Euro. Zu verdanken ist dies vor allem den Eltern, die bei den Baueinsätzen kräftig mithalfen, wie Fördervereinsvorsitzende Sarah Wißmann erklärte.

Piraten-Thema

Auf ihrem Sommerfest luden Kindergarten und Förderverein Eltern, Kinder und Sponsoren dazu ein, das neue Außengelände zu erkunden. Dazu hatten sich die Erzieher als Piraten verkleidet und eine Reihe von Spielen vorbereitet, darunter Entenangeln vom renovierten Piratenschiff oder Gold schürfen in der neuen Matschanlage. Aber auch im Kindergartenalltag wird das neue Spielgelände, das im März fertiggestellt wurde, rege genutzt: „Wenn das Wetter gut ist, sind die Kinder nur noch draußen. Sie sind total glücklich“, so Wißmann.

Schatzsuche für die Kleinen

Auch Bürgermeister Hartmut Nümann zeigte sich mit dem Endergebnis zufrieden: „Wirklich gut gelungen.“ Man merke, dass der Platz viel Liebe gestaltet wurde. Planerin Frauke Fricke von der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum erklärte, dass der Spielplatz alle Sinne anspricht. Er rege die Kinder an, sich zu bewegen und fördere Achtsamkeit für die Natur. Ihren Bewegungsdrang konnten die Kinder unmittelbar danach ausleben: Leiterin Christine Kepp blies zur Schatzsuche, die die Kleinen natürlich über das komplette Arsenal führte. Der Förderverein sammelte derweil schon Ideen und Spenden für neue Projekte: Ein Mitmachzirkus im nächsten Jahr sowie ein neues Spielehaus.