Ein Artikel der Redaktion

Erfahrungen im Catering vorhanden Lernstandort bewirbt sich als Mensa-Betreiber in Dissen

Von Horst Troiza | 20.11.2017, 12:27 Uhr

Die Küche des Lernstandorts Noller Schlucht bewirbt sich als Betreiber für den Mensa-Betrieb in der neuen Gesamtschule. Da bisher kein weiterer Bewerber gefunden werden konnte, wird die Offerte der in der Vergangenheit bereits als Mensa-Betreiber in Erscheinung getretenen Hauswirtschaftsabteilung des Lernstandortes bei der Vergabe durchaus gute Chancen auf den Zuschlag haben.

Geschäftsführer Derk van Berkum hat die Bewerbung dem Schulausschuss vorgestellt. Aktuell zählt das Bildungszentrum 30 Mitarbeiter, wobei im Bereich Küche ein Koch, eine Hauswirtschafterin sowie sechs weitere Kräfte tätig sind. Die Hauswirtschaft ist mit der DIN ISO 9001 seit 2015 zertifiziert und gibt täglich 50 bis 100 Essen aus. Erfahrungen im Bereich der Versorgung mit warmen Essen hat das Team bisher in Glandorf, Bad Laer und Remsede gesammelt, wo es die dort ansässigen Krippen belieferte. Essen für Schüler wurde auch schon zum Schulzentrum in Dissen geliefert.

 Weiterlesen: 30 Jahre Lernstandort Noller Schlucht – Kultusministerin gratuliert Dissenern 

Ausgewogene Kost

Van Berkum skizzierte mehrere Grundpfeiler des Konzepts für die Menseria am Schulzentrum. „Montagessen muss satt machen, ausgewogene Kost, täglich zwei Menüvorschläge – gesunde Ernährung im Spagat zu Fast Food“. Vor dem Start der Mensa soll eine Klassenbefragung an der Grundschule und den Sekundarschulen durchgeführt werden, bei der Wünsche gesammelt werden sollen. Danach werden Eltern zu einem Probeessen eingeladen. „Wenn der Betrieb läuft, sollen tägliche Rückmeldungen über eine einfache Bewertung abgegeben werden können“, so van Berkum. Der Kiosk wird beibehalten werden und die Verpflegung in den Pausen gewährleisten.

 Weiterlesen: Richtbaum prangt über Mensa in Dissen 

Das dargestellte Konzept spricht zudem davon, dass alle Akteure die Menseria in ihre Aktivitäten einbeziehen. Feste, Treffen und andere Veranstaltungen sollen dann unter Einbindung des Mensa-Betriebes stattfinden.

Knappe Zeit

Van Berkum deutete an, noch nicht gleich zu Beginn des neuen Jahres mit Betrieb an den Start gehen zu können. „Das wird erst im Februar geschehen können, da die Zeit zu knapp ist, um wirklich alles organisieren zu können“. Mehr aus Dissen im Netz 

Das traf aber auf Verständnis. „Das ist ein tolles Engagement, das der Lernstandort hier vorschlägt“, erklärte die Vorsitzende Stefanie Hörning. Sandra Schlie (CDU) äußerte, „wir müssen alle für eine funktionierende Mensa arbeiten, die ein Baustein unseres Schulzentrums ist“. Bürgermeister Hartmut Nümann kommentierte die Bewerbung mit den Worten „Wir kriegen ein tolles Mensagebäude und haben nun ein tolles Angebot des Lernstandorts vorliegen“. Er zeigte sich überzeugt, dass „der Aufsichtsrat der Verpachtung an den Lernstandort zustimmen wird“.

 Weiterlesen: Tag der offenen Tür in der Noller Schlucht – Von Kürbissen und Stabheuschrecken